Große Revision in Reisach und Tanzmühle beginnt - Fische werden umgesetzt
Kraftwerke vier Monate vom Netz

Trausnitz. Am Montag, 30. März, startet die große Revision der Kraftwerksgruppe Pfreimd. Die Kraftwerke werden für vier Monate vom Netz gehen und generalüberholt.

Neben der baulichen Instandsetzung der unterirdischen Druckstollen und des Hochspeichers werden zahlreiche mechanische, elektrotechnische und leittechnische Anlagenkomponenten in den Kraftwerken Reisach und Tanzmühle auf den neuesten Stand gebracht. GDF SUEZ investiert über zehn Millionen Euro. "Als sekundengenauer, flexibler Stromspeicher leistet das Pumpspeicherkraftwerk Reisach einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Netzes und damit auch zur Energiewende" unterstreicht Kraftwerksleiter Joachim Morsch. "Mit der Revision sorgen wir dafür, dass unsere Anlagen auch für die nächsten Jahre technisch fit sind". 50 zusätzliche Arbeiter werden die Kraftwerksmannschaft bei der Revision unterstützen. Als Auftakt wird der Hochspeicher Rabenleite komplett entleert. Die Fische werden in umliegende Gewässer umgesetzt. Für die Instandsetzungsarbeiten wird das kilometerlange Druckstollensystem entleert. Die Böschungsfläche des Hochspeichers - 50 000 Quadratmeter - erhält eine neue Schutzschicht. Erneuert werden Teile der Kraftwerksleittechnik, einer der hochbelasteten Generatoren sowie Verschleißteile der vier Pumpspeichersätze. Die letzte Investition in die Anlage hatte GDF SUEZ im Jahr 2013 vorgenommen. Durch den technisch anspruchsvollen Umbau der Pumpspeichersätze kann die Anlage seitdem gleichzeitig im Pump- und Turbinenbetrieb arbeiten und unvorhergesehene Schwankungen im Stromnetz kurzfristig ausgleichen. Das Kraftwerk, das seit 60 Jahren Strom speichert, trägt wesentlich zum Hochwasserschutz bei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.