Große Sorgen bei Schlecht

Manuel Dürbeck (weißes Trikot) zieht ab: Der Stürmer des SV Mitterteich zeigte beim 1:0-Sieg gegen den TSV Bad Abbach eine ansprechende Leistung und holte den spielentscheidenden Elfmeter heraus. Am Sonntag treten die Stiftländer beim SC Ettmannsdorf an. Bild: Gebert

Ausgerechnet vor der so wichtigen Begegnung beim SC Ettmannsdorf (10./15 Punkte) am Sonntag um 15 Uhr schlägt beim SV Mitterteich (14./12) das Verletzungspech gnadenlos zu. Laut SV-Trainer Reinhold Schlecht stellt sich die Anfangsformation fast von alleine auf.

Mitterteich. (kap) Der SV Mitterteich reist mit einem dezimierten Aufgebot nach Schwandorf, wo er allerdings auf einen Gegner trifft, der großen Respekt zeigt. "Mitterteich war schon immer schwierig zu spielen", erinnert sich der Ettmannsdorfer Trainer Timo Studtrucker. In den vergangenen beiden Jahren entführten die Stiftländer jeweils die volle Punktzahl. "Die Gäste haben uns mit ihrer Art zu spielen, einfach nicht gelegen. Ihr Spiel lebt von Laufbereitschaft und Kampfgeist. Wenn man keine Gegenmittel findet, wird es schwer, erfolgreich zu bestehen", erklärte Studtrucker. Nach zwei Siegen in Folge geht der SC-Coach aber optimistisch in die für beide Teams richtungsweisende Begegnung. "Wir haben einen Tick mehr Luft nach unten, sind aber noch längst nicht aus dem Schneider." Jedenfalls habe die Mannschaft verstanden, dass sich mit Teamgeist und im Kollektiv die Erfolge einstellen. "Und das stimmt mich für Sonntag zuversichtlich."

SVM beklagt Ausfälle

In einer ähnlichen Lage steckt Kollege Reinhold Schlecht. "Der knappe 1:0-Sieg über Bad Abbach brachte drei Zähler, mehr auch nicht", sieht Schlecht die Situation nüchtern. Der Partie in Ettmannsdorf blickt der SV-Trainer sorgenvoll entgegen. "Wenn du einmal glaubst, in die richtige Richtung zu gehen, kommt der große Hammer." Neben Mauricio Göhlert fallen der beruflich verhinderte Matthias Männl, Urlauber Markus Broschik und der verletzte Michael Drechsler aus. Hinter dem Einsatz von Marc Müller steht ein dickes Fragezeichen.

Jakob vor Comeback

"Bei so vielen Ausfällen kann kein Trainer in Ruhe arbeiten. Die Mannschaft stellt sich von alleine auf." Somit ist Schlecht gezwungen, den seit einem Vierteljahr wegen Verletzung pausierenden Ralf Jakob mit ins Aufgebot zu nehmen. Er sollte eigentlich erste Gehversuche in der "Zweiten" machen. Damit schmälern sich die Erfolgsaussichten drastisch.

Beide Mannschaften befinden sich in einer gefährliche Lage - und sind zum Siegen verdammt. Eine Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten wäre umso schlimmer. Etwas Hoffnung macht Schlecht die Tatsache, dass sein Team in Ettmannsdorf bisher zwei Mal als Sieger den Platz verlassen hat. "Der Sportclub praktiziert ein ähnliches System wie wir. Von der Spielstärke her gesehen befinden sich beide Teams auf Augenhöhe." Sollte die Partie unentschieden enden, könnten damit die Hausherren sicher eher leben.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Wegmann, Müller (?), Ryba, Nedbaly, Weiß, Bächer, Dürbeck, Hösl, Hecht Pirner, Jakob, Eckert
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.