Großensterzer Brandschützer ehren treue Mitglieder - Weißbierfest am 4. Juli
Seit 40 Jahren bei der Wehr

Für 40-jährige Mitgliedschaft ehrte die Feuerwehr Großensterz Wolfgang Mark (Zweiter von rechts). Dazu gratulierten Vorsitzender Johannes Meierhöfer (rechts) sowie Kommandant Matthias Burger und 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier (von links). Bild: jr
In Großensterz steigt am Samstag, 4. Juli, wieder ein Weißbierfest. Darauf wies Vorsitzender Johannes Meierhöfer bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Großensterz hin. Im Mittelpunkt des Treffens im Gasthof "Finkenstich" in Themenreuth standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Urkunden für 40-jährige Treue erhielten Wolfgang Mark und Max Burger.

Johannes Meierhöfer bezifferte die Zahl der Mitglieder eingangs auf 88 und erinnerte an die Ereignisse der vergangenen Monate, darunter das erfolgreiche Fest "Rock in Staaz". Das 1983 erbaute Gerätehaus habe neue Fenster und Tore erhalten, zudem sei die Fassade erneuert worden. Die Sanierung werde heuer mit dem Einbau neuer Sanitäranlagen zu Ende gehen. Beim Bürgerfest in Mitterteich übernehmen die "Staazer" den Ausschank von Getränken.

Kommandant Matthias Burger berichtete von 27 Aktiven, darunter fünf Frauen. Die Wehr habe jeweils viermal wegen Unfällen und zur Fahrbahnreinigung ausrücken müssen. Zweimal seien die Aktiven zu Verkehrsabsicherungen gerufen worden. Zudem standen neun Übungen und Unterrichtsabende an. Fünf Nachwuchskräfte seien erst kürzlich bei einem Truppführerlehrgang mit dabei gewesen.

Für heuer kündigte Matthias Burger diverse Leistungsprüfungen an, außerdem sei eine Besichtigung der GRB-Sammelstelle für radioaktive Stoffe geplant. Jugendwartin Michaela Burger berichtete von einer sechsköpfigen Truppe, die sich mit Übungen und Schulungen fit für den späteren Einsatz bei den Erwachsenen mache. Höhepunkt sei eine 24-Stunden-Übung gemeinsam mit dem Nachwuchs der Feuerwehr Mitterteich gewesen. Sein Können habe der Nachwuchs bei einem Wissenstest und einem Truppführerlehrgang bewiesen. Belohnt worden sei die Jugend mit einer Kajak-Tour auf der Wondreb und einem Grillfest.

2. Bürgermeister Stefan Grillmeier dankte für die stetige Ausbildungs- und Einsatzbereitschaft. Voller Vorfreude zeigte er sich auf das Weißbierfest, das eine gute Werbung für Großensterz und die Stadt sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Großensterz (40)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.