Großer gemeinsamer Nenner

Die überörtliche Zusammenarbeit der Männergesangvereine "Bergstolz Lochau" und "1921 Pullenreuth" trägt nicht nur musikalisch Früchte. Auch personell stellten die Mitglieder eine wichtige Weiche.

In der Jahreshauptversammlung des "MGV Bergstolz Lochau" am Freitagabend im Gasthof Bergschänke wurde Thomas Wegmann zum Vorsitzenden des MGV Lochau gewählt. Damit vereint er den Vorsitz beider Gesangvereine auf sich.

Als Vertreter bestimmte die Versammlung Martin Greger. Erster Kassenwart blieb Siegfried Sirtl, zweiter Werner Kleinhempel. Das Amt des Schriftführers bekleidet auch weiterhin Markus Hecht. Zu Beisitzern gewählt wurden Volker Pöhlmann, Michael Schlicht und Egon Schraml. Notenwart blieb Manfred Diesner, Sprecher der passiven Mitglieder Martin Englmann.

18 Auftritte absolviert

Bereits im Vorfeld der Neuwahlen hatte der sich nicht mehr zu Wahl stellende Vorsitzende Franz Bäumler seinen Rechenschaftsbericht vorgelegt. Dabei sprach er von einem Mitgliederstand von 13 Aktiven und 27 Passiven. Diese bereiteten sich im abgelaufenen Jahr in 38 Singstunden auf 18 Auftritte vor.

Dabei sangen die beiden Chöre am Ostersonntag in der Pfarrkirche Pullenreuth und traten bei den Maifeiern in Lochau und Pullenreuth sowie beim Weinfest in Pullenreuth auf. Weiter erinnerte Bäumler an die Eröffnung der Singstunden nach der Sommerpause, den Besuch des Weinfestes in Immenreuth und das Chorkonzert in Kemnath.

Die Mitgestaltung der Volkstrauertage in Lochau und Pullenreuth, als auch des Seniorennachmittags, der Weihnachtsfeier und das Singen am ersten Weihnachtsfeiertag lag den Sängern ebenfalls am Herzen. Daneben besuchten Abordnungen Mitglieder zu runden Geburtstagen oder bei Krankheit.

Er sei gerne nach Lochau gekommen, betonte der Vorsitzende der Sängergruppe Max Reger, Siegmar Bräutigam. Die Zusammenarbeit der Chöre aus Lochau und Pullenreuth sei für beide gewinnbringend und werde durch den gemeinsamen Vorsitzenden noch gestärkt. Bräutigam lud zur Gruppenversammlung in Kulmain ein.

Spaß auf beiden Seiten

Die beiden Chöre haben ein gutes gemeinsames Jahr hinter sich, bekräftigte Gruppenchorleiter Alexander Hecht. Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit mussten sie sich auch bei dem hervorragenden Konzert in Kemnath nicht vor anderen Chören verstecken. Der Gruppenchorleiter unterstrich, es mache Spaß mit beiden Chören zu arbeiten. Hecht erinnerte auch an den Termin in Immenreuth, als die Chorgemeinschaft den örtlichen Sängern ein Geburtstagsständchen zum Besten gab. Als Hauptziel sah er es an, in der Öffentlichkeit präsent zu bleiben. Die Leute würden erkennen, dass sich etwas zum Positiven hin bewegt. Der Gruppenchorleiter dankte dem scheidenden Vorsitzenden Franz Bäumler und dem ehemaligen Chorleiter Bernd Maskos.

Das Schlusswort sprach der neue Vorsitzende Wegmann. Er hob hervor, beide Chöre seien gut zusammengewachsen und harmonieren. Sein Ziel sei es, beide Vereine fortzuführen. Er lud alle zur aktiven Mitarbeit ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lochau (202)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.