Großer Kampf belohnt

Nach einem Kampf auf Biegen und Brechen feierten die Blue Devils am Freitag den dritten Saisonsieg. Held des Abends war der Kanadier Craig Voakes mit seinem Powerplay-Tor 90 Sekunden vor der Schlusssirene.

Weiden. (gb) "Dieser Sieg ist für die Mannschaft ein Schritt nach vorne", sagte Trainer Fred Carroll nach dem hart erkämpften 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)-Erfolg der Blue Devils gegen Deggendorf Fire. "Alle Spieler haben super gekämpft und hart gearbeitet", gab es Lob vom Deutsch-Kanadier, der auch mit dem Debüt von Neuzugang Marius Pöpel zufrieden war: "Er ist ein Spieler, der immer alles gibt, alles aus sich herausholt. Deswegen haben wir ihn nach Weiden geholt."

Gästecoach Klaus Feistl war vom Ergebnis, aber nicht von der Leistung seiner Mannschaft enttäuscht. "Es ist immer bitter, kurz vor Schluss das entscheidende Gegentor zu kassieren", sagte Feistl.

Die Blue Devils mussten auf Kapitän Florian Zellner, Marco Pronath und Lukas Salinger verzichten. Im ersten Drittel hatte Deggendorf mehr vom Spiel und ging durch Patrick Beck verdient in Führung (9. Minute). Das Tor fiel exakt eine Sekunde nach Ablauf einer Strafe gegen die Weidener. Die Devils hatten Probleme gegen die in der neutralen Zone geschickt stehenden Niederbayern. Dennoch gab es gute Möglichkeiten durch Craig Voakes (5.), Marcel Wal-dowsky (7./Lattenschuss), Alex Jirik (10.) und Vladimir Nikiforov (19.).

"Im zweiten Drittel haben wir mehr Gas gegeben und mehr Zug zum Tor entwickelt. Das hat sich ausgezahlt", sagte Fred Carroll, während sein Kollege Klaus Feistl monierte, dass sein Team nicht mehr so konsequent gespielt habe wie zuvor. Die Steigerung der Gastgeber wurde in der 37. Minute belohnt, als Ales Jirik nach Vorarbeit von Craig Voakes und Marcel Waldowsky das 1:1 erzielte. 35 Sekunden vor Drittelende legte Jirik sogar den Führungstreffer nach. Der Center der ersten Sturmreihe setzte energisch nach und stocherte die Scheibe irgendwie über die Linie.

Im Schlussabschnitt wurde der dünne Kader weiter dezimiert, als Konstantin Firsanov eine Zwei- plus Zehnminutenstrafe kassierte. Und dann wäre Neuzugang Marius Pöpel fast zur tragischen Figur geworden, als er sich einen Fehler leistete, den Jonas Franz mit dem 2:2 bestrafte (49.). Nach dem Match, das durch das Powerplay-Tor von Craig Voakes (59.) entschieden wurde, war Pöpel aber wieder gut gelaunt: "Ich bin sehr froh, im ersten Spiel für die Blue Devils gewonnen zu haben. Das ist alles was zählt."

Dabei war die Schlussphase nichts für schwache Nerven. In der 59. Minute waren die Blue Devils kurz in doppelter Überzahl und in dieser Phase hätte der Deggendorfer Stanislav Fatyka fast das 3:2 für seine Farben erzielt. Wenig später machte dann der Kanadier Craig Voakes mit seinem zehnten Saisontreffer den Sieg perfekt. In den Schlusssekunden retteten die Blue Devils mit Mann und Maus den knappen Vorsprung über die Zeit.

Am Sonntag in Füssen

Am Sonntag reisen die Blue Devils ins Allgäu. Um 18 Uhr treten sie bei Schlusslicht EV Füssen an und wollen den nächsten Dreier einfahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.