Grünes Licht

Wurde dem Gemeinderat präsentiert: Der Plan für die Dorferneuerung in Hohersdorf. Bild: ral

Bereits im Winter können die ersten Ausschreibungen hinaus gehen: Einstimmig gab der Gemeinderat grünes Licht für die einfache Dorferneuerungsmaßnahme in Hohersdorf. Das Verfahren läuft an.

Schmidgaden. (ral) Das "alte" Gemeinderatsgremium mit dem damaligen Bürgermeister Rudolf Birner und drittem Bürgermeister Erhard Obendorfer brachte das Verfahren noch auf den Weg. Zunächst einmal wurden die Bürger mit einbezogen und in zwei Versammlungen informiert. Das Planungsbüro Büro Röth aus Amberg fertigte ein Konzept, dass dem Amt für ländliche Entwicklung vorgelegt wurde. Von diesem mittlerweile geprüft und so genehmigt, wurde es nun zur Beschlussfassung dem Gemeinderat vorgestellt.

Dazu konnte Bürgermeister Josef Deichl Christine Meyer vom Büro Röth aus Amberg als zuständige Planerin begrüßen. Meyer betonte, dass die Maßnahme gefördert werden kann. Für Privatanlieger gibt es ebenso einen Fördertopf. Interessenten können sich beim Amt erkundigen. Das vorgestellte Konzept, welches gemeinsam mit den Hohersdorfer Bürgern erarbeitet wurde, erhielt die einhellige Zustimmung des Gemeinderates. So kann nun die Detailplanung folgen. Der nächste Schritt ist die Ausschreibung der geplanten Maßnahmen, damit im kommenden Jahr begonnen werden kann. Um Kosten zu sparen, sollen die ins Auge gefassten Projekte gemeinsam mit den Sanierungsarbeiten am Wasserleitungsnetz, welche durch den Wasserzweckverband Brudersdorfer Gruppe ansteht, realisiert werden.

Bürgermeister Josef Deichl informierte darüber, dass am 30. Oktober eine Wasserzweckverbandssitzung stattfindet. Am 5. November ist eine Informationsveranstaltung von Tennet, dem Betreiber der großen Stromtrasse in Ostbayern, im Gasthaus Pröls in Trisching anberaumt.

Das alte Feuerwehrauto wurde von einem Bürger erworben und der Feuerwehr geschenkt, um damit einen Verkehrssicherungsanhänger in Betrieb zu nehmen. Bei der Regierung der Oberpfalz wird nun nachgefragt, ob dies förderschädlich für das neue Fahrzeug ist. Die beiden Sportvereine der Gemeinde, der 1. FC Schmidgaden und der SV Trisching-Rottendorf haben bezüglich der Anschaffung eines Spindelmähers bei der Gemeinde angefragt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.