Grundschüler wagen sich auch auf Zahnarztstuhl
Bohrende Fragen

Dr. Franz-Gregor Schmid nahm sich in seiner Praxis viel Zeit für die Erstklässler. Den ganz Mutigen fühlte er gleich mal auf den Zahn. Bild: jzk
Kemnath. (jzk) Keine Angst vor dem Zahnarzt hatten die Erstklässler der Grundschule bei ihrem Besuch in der Zahnarztpraxis von Dr. Franz-Gregor Schmid. Klassenlehrerin Monika Gottsmann hatte sie im Heimat- und Sachkundeunterricht darauf vorbereitet.

Zuerst durften die Schüler der Klasse 1a die Praxisräume besichtigen. Das Team erklärte ihnen die Geräte, die bei der Zahnbehandlung benützt werden. In einem Behandlungszimmer durfte sich ein mutiger Schüler auf den hydraulische Zahnarztstuhl setzen und sein Gebiss untersuchen. Dabei machte Dr. Schmid mit einer intraoralen Kamera die Mundhöhle und die einzelnen Zähne auf einem großen Monitor sichtbar.

Einer zweiten Gruppe zeigte eine Zahnarzthelferin an einem Demo-Gebiss die Anordnung der verschiedenen Zähne. Sie erklärte auch, wie eine schadhafte Stelle im Zahnschmelz behandelt und eine Zahnfüllung gemacht wird. In der dritten Gruppe ließ sich eine Schülerin ihre Zähne anfärben, um Zahnbeläge sichtbar zu machen. Dann erklärte eine Helferin, wie die Zähne nach der KAI-Putztechnik richtig gereinigt werden. Wertvolle Tipps zur Vermeidung von Karies erhielten die Gäste bei der Vorführung des Zeichentrickfilms "Das Geheimnis der verschwundenen Zahnbürste".

Geduldig beantworteten der Zahnarzt und seine Helferinnen die "bohrenden" Fragen der Erstklässler. Zum Abschied bekam jedes Kind ein Päckchen mit einer Zahnbürste, einer -pasta und einem -putzbecher mit Sanduhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.