Gruppe unterstützt Peiting bei Start - Vielfältiges Programm
Waldjugend leistet "Entwicklungshilfe"

Gemeinschaftserlebnisse mit hohem Erziehungs- und anhaltendem Erinnerungswert bestimmten 2014 das Gruppenleben der Waldjugend. Arbeitseinsätze im Stadtwald trugen dazu bei, die Attraktivität des Areals für Besucher zu erhöhen und es zukunftsfähig zu gestalten.

Mit dem Rückblick auf die erlebnisreichen zwölf Monate begann die Waldjugend das neue Jahr. Horstleiter Walter Seltmann ließ ein Programm Revue passieren, das keine Wünsche offen ließ. Nach den Gruppenstunden mit viel Basteln und Werkeln - unter anderem wurden Nistkästen gefertigt - ging es im März erstmals wieder in die Natur. Angesagt war ein zweitägiger Hüttenaufenthalt bei Flossenbürg. Die Zeit der Fahrten und Lager setzte sich im April mit einem zweitägigen Forsteinsatz fort.

Auf der Hütte und im Kanu

Bergluft schnupperten die Waldläufer während der Pfingstferien. Fünf Tage verbrachten sie in der Reschberghütte im oberbayerischen Ammergebirge. Als Kontrastprogramm dazu diente eine ganztägige Kanufahrt auf der Pegnitz. Die Vielfalt des Gruppenlebens bewies im August ein Wochenendlager neben dem Gruppenheim. Neben Grillabend, Baden und Bootfahren am Rußweiher, Lagerfeuer und einem Geländespiel war eine nächtliche Exkursion mit Fledermausbetreuer Markus Liebl im Oberseegebiet ein besonderes Erlebnis. Großen Eindruck machten dabei die über einen Bat-Detektor hörbaren Ultraschalltöne der fliegenden Säugetiere und ein "Großer Abendsegler" mit einer Spannweite von 40 Zentimetern.

Erlebnistag in den Ferien

Als weitere Veranstaltungen und Aktionen nannte Seltmann die Teilnahmen an der landkreisweiten Rama-dama-Aktion - gefunden wurden sogar ein großer Bürostuhl und zwei komplett zerlegte Schränke -, am Waldkinderfest in Grafenwöhr - mit Infostand, Ratespiel und Ausstellung "Wald" - sowie am Eschenbacher Ferienprogramm. Der dafür vorbereitete Erlebnistag stand unter dem Motto "Spiele im Wald - Wald erleben".

Zusätzlich zu den Aktivitäten vor Ort leistete der Horst Eschenbach der Deutschen Waldjugend auch noch "Entwicklungshilfe": Vier Mitglieder der Führungsmannschaft gaben bei der neu gegründeten Gruppe in Peiting Starthilfe.

Auch in der Rußweiherstadt sind neue Mitglieder stets willkommen. "Wir freuen uns über alle Kinder und Jugendlichen, die Verantwortung für Natur und Umwelt übernehmen wollen", erklärte Walter Seltmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.