Gruseliges Mittagessen
Im Blickpunkt

Lissy Baldwin, Eli Pocker und Maria Endler überraschten die Schüler im Foyer mit einem tollen Halloween-Büfett. Bild: jzk
Kemnath. (jzk) Eine große Überraschung erlebten die Ganztagsschüler aus der Kemnather Real- und Mittelschule kurz vor den Herbstferien. Als sie zum Mittagessen in das Foyer kamen, fanden sie statt des üblichen Mittagessens ein außergewöhnliches Büfett vor. Lissy Baldwin, Eli Pocker und Maria Endler, die drei Küchenhilfen beim Gastronomie- und Veranstaltungsbetrieb Schinner, hatten viel Kreativität bewiesen und ein tolles Halloween-Büfett gezaubert.

Da gab es gefüllte Hautfetzen (Eier-Omelett), abgehackte Hände (Vanillepudding mit roter Grütze), panierte Häute (Schnitzel), Friedhofsallerlei (Pommes, Spätzle, Rösti), Erbrochenes (Putengeschnetzeltes) und Mehlwürmer mit Blutpaste.

Außerdem war die lange Tischreihe mit typischen Halloween-Utensilien wie ausgehöhlten Kürbissen, Grablichtern und Kreuzen dekoriert. Flackerndes Kerzenlicht und ein beleuchtetes Totengerippe ("Sir Henry") verbreiteten eine gruselige Stimmung. Die Schüler ließen sich von den schaurigen Namen der Gerichte nicht vom Essen abhalten und genossen die Köstlichkeiten in vollen Zügen. "Täglich geben wir im Foyer 110 Essen für die Schulkinder und noch einmal so viele für die Kindergartenkinder in Kastl, Kulmain, Immenreuth und Kemnath aus", berichtete Schinner. Jeden Tag müssen seine fleißigen Helferinnen in der Küche also 220 Essensportionen zubereiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.