Günther Strobl wieder mit den meisten Dienststunden
Im Hallenbad zu Hause

Für langjährigen aktiven Dienst ehrte Vorsitzender Bernd Wunderlich (Dritter von rechts) Andreas Hübner, Alois Emerig, Anja Kirchberger, Robert Wenning und Andreas Kastner (von links) mit der Auszeichnungsspange. Diese erhielten auch Günther und Patrick Strobel (von rechts). Zudem nahmen beide die Wasserwachtmedaille in Bronze beziehungsweise Silber entgegen. Bild: bkr
Kemnath. (bkr) Wer hat vergangenes Jahr die meisten Wachstunden im Hallenbad geleistet? Die Frage erübrigte sich in der Jahreshauptversammlung der Wasserwacht (wir berichteten). Vorsitzender Bernd Wunderlich stellte kurz fest: "Wie immer Günther Strobel." Seine 140 Stunden konnte keiner überbieten. Ihm folgten Heinrich Schreglmann (98) und Alois Emerig (96). Eine Urkunde und ein kleines Präsent überreichte Wunderlich als Anerkennung.

Er hatte auch die Freude, Günther Strobel für besondere Leistungen mit der Wasserwachtmedaille in Silber auszuzeichnen. Bronzen gab es für Patrick Strobel und Günther Panzer. Für langjährige aktive Mitarbeit in der Wasserwacht gab es die Auszeichnungsspange des Bayerischen Roten Kreuzes. Zehn Jahre leisten Andreas Hübner, Günther und Patrick Strobel Dienst. Seit 20 Jahren schenkt Anja Kirchberger ihre Freizeit der Wasserwacht. Auf 35 Jahre blickt Andreas Kastner zurück. Alois Emerig und Robert Wenning sind seit 45 Jahren dabei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.