Gut aufgelegt

Die Pokal- und Rundensieger mit (stehend von links) dem Sportbeauftragten Werner Fischer, Georg Pickelmann, Waldemar Pirner, Anton Kredler, Roland Heidrich, Lorenz Geitner, Gauschützenmeister Wolfgang Moll, (sitzend von links) Alfred Birner, Theo und Gisela Heinz. Bild: fm

Waldemar Pirner ist der herausragende Schütze beim Rundenwettkampf der Senioren im Gau Sulzbach-Rosenberg. Dabei erreicht er fast die Traumzahl.

Das Aufgelegt-Schießen hat sich bei den Seniorenschützen längst etabliert. Denn die Auflage übernimmt das Gewicht von Luftgewehr und Luftpistole, was bei zunehmendem Alter das Schießen erleichtert. Der Vorteil führt aber dazu, dass diese Art getrennt von den Sportschützen zu werten ist. Daher gab es einen eigenen Rundenwettkampf, an dessen Ende die Besten mit Urkunden und Pokalen geehrt wurden.

Urkunden und Pokale

Ausgerichtet wurde das Abschlusstreffen von der SG Birgland-Betzenberg um 1. Schützenmeister Helmut Schötz im Sport- und Schützenheim. Dabei überreichte Bürgermeisterin Brigitte Bachmann eine Ehrenurkunde an Waldemar Pirner von 1893 Rosenberg, der nach vier Schießen ein Durchschnittsergebnis von 299,3 Ringen hatte und damit ganz nahe an der Traumzahl 300 war.Gausportbeauftragter Werner Fischer und Gauehrenschützenmeister Karl Federer zeichneten die erfolgreichen Schützen aus und überreichten auch den von Wolfgang Guder gestifteten Wanderpokal für Luftgewehr-Mannschaften (Tiefschuss).

Beste Mannschaft war die FSG Sulzbach mit einem Mittelwert von 74,1-Teilern vor 1893 Rosenberg und Birgland Betzenberg. Die Wanderpokal-Scheibe von Christa Winter für Luftpistolen-Mannschaften ging ebenfalls an die FSG Sulzbach (75,1), vor der zweiten Mannschaft der FSG und Germania Großalbershof. Den Wanderpokal von Christa Winter für die Blattl-Wertung der Einzelschützen bekam Alfred Birner (FSG Sulzbach/27,5-Teiler). Urkunden erhielten die Platzierten Waldemar Pirner (1893 Rosenberg), Manfred Konrad, Wolfgang Rinner und Roland Heidrich (alle FSG).

Rinner Bester mit Pistole

Die besten Ringzahlen in der Luftpistole-Gesamtwertung erzielte Wolfgang Rinner (FSG) mit dem Durchschnitt von 293 vor Anton Kredler (Großalbershof), Roland Heidrich (FSG), Wolfgang Ehbauer (Großalbershof) und Theo Heinz (FSG). Mannschaftsieger wurde die FSG Sulzbach mit 863 Ringen, gefolgt von Germania Großalbershof und FSG II. In der Luftgewehr-Einzelwertung der Senioren A hatte Lorenz Geitner (FSG) einen Durchschnitt von 295,8 Ringen bei vier Durchgängen. Es folgten Alfred Birner (FSG), Ernst Danhauser (Betzenberg), Rudolf Eckl und Xaver Wolfsteiner (beide Edelweiß Obersdorf). In der Seniorenklasse B war Georg Pickelmann (Tell Vilseck) mit 297,8 Ringen vorne. Es folgten Kurt Falk (Rosenberg), Ernst Laurer, Erwin Schötz (beide Betzenberg) und Herbert Bauer (FSG).

Bei den Senioren C war Waldemar Pirner (Rosenberg) der unbestritten Beste mit seinen 299,3 Ringen. Ihm folgten Gisela und Theo Heinz (FSG), Richard Bachmaier und Leo Kurz (beide Rosenberg). Bei der Ringwertung für Luftgewehr-Mannschaften lag 1893 Rosenberg (Mittelwert 884,0) vor FSG Sulzbach, Birgland Betzenberg, Edelweiß Obersdorf und Tell Vilseck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwend (670)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.