Gut in Schuss

Fast hätte Patrick Kurz (rechts) seine Sechs-Ringe-Führung gegen Selina Schrüfer aus Effeltrich (links) noch verspielt. Am Ende gewann der Neumühler mit einem Ring Vorsprung. Bild: dop

Das Duell Oberfranken gegen Oberpfalz in der Luftgewehr-Bayernliga geht klar an die SG Neumühle. Die klettert mit den Siegen gegen Vorjahresmeister Sassanfahrt und Gastgeber Effeltrich auf Platz zwei und scheint gerüstet für das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer.

So gut startete die SG Neumühle noch nie in eine Saison: Durch das unerwartet deutliche 5:0 (1934:1909) gegen die SG Andreas Hofer Sassanfahrt und das 4:1 (1917:1904) gegen die SG Effeltrich verbesserte sie sich mit 6:2 Mannschafts- und 15:5 Einzelpunkten auf den zweiten Tabellenplatz. Beim nächsten Wettkampftag am Sonntag, 9. November, auf dem heimischen Schießstand sind die beiden anderen Vereine aus dem Oberpfälzer Schützenbund zu Gast: Spitzenreiter Saltendorf und die SG Hubertus Kastl.

An Nummer eins besiegte der Neumühler Patrick Kurz den Sassanfahrter Sebastian Drawert mit 388:386 Ringen. Lisa Sennfelder ließ sich auch durch einen technischen Defekt nicht aus der Ruhe bringen und schoss gute 393 Ringe. Ihre Gegnerin konnte nur am Anfang mithalten und unterlag mit 386 Ringen. Julia Helgert lag zur Halbzeit gegen die Sassanfahrterin Stephanie Friedel einen Ring hinten, drehte das Duell aber und holte mit einem knappen 387:386 den dritten Mannschaftspunkt für die SG Neumühle.

Zaghaftes Debüt

Seinen ersten Kampf in dieser Saison begann der Neumühler Kevin Knott zaghaft, doch seine 378 Ringe reichten gegen Christian Holland (376). Lena Hierl brachte an ungewohnter Position fünf mit 388 Gesamtringen eine solide Leistung, ihre Gegnerin Julia Lochau war völlig von der Rolle, kam auf gerade einmal 359 Ringe.

Im Duell mit Gastgeber SG Bavaria Effeltrich verschaffte sich Patrick Kurz nach drei Serien einen deutlichen Vorsprung von sechs Ringen gegenüber Selina Schrüfer. Der war dann auch bitter nötig, denn den abschließenden 97 Ringen von Schrüfer konnte Kurz nur noch 92 entgegensetzen - Endstand 388:387 für den Neumühler. Gegen den Effeltricher Sandro Schrüfer behauptete sich Lisa Sennfelder nur in der ersten Serie, verlor dann aber mit 385:387. Julia Helgert lag zur Halbzeit gegen Leroy Düsel zurück, holte die drei Ringe dann aber auf und gewann mit 382:381 knapp den Mannschaftspunkt.

Leichtes Spiel für Lena Hierl

Kevin Knott lag zur Hälfte gleichauf mit der Effeltricherin Annika Welsch. Danach wechselte die Führung ständig - mit dem glücklicheren Ende für den Neumühler, der sich mit 382:381 durchsetzte. Leichtes Spiel hatte hingegen Lena Hierl. Mit 93/95/96/96 und 380 Ringen war ihr Sieg gegen Stefan Leuker (368) nie gefährdet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neumühle (64)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.