Gute Erinnerungen

Stürmer Nicolas Pusiak fehlt dem SV Kulmain im wichtigen Spiel beim SC Katzdorf. Bild: A. Schwarzmeier

Der SV Kulmain kann's doch noch. Mit einer guten Gesamtleistung fegte man den Tabellennachbarn SC Luhe-Wildenau mit dem ersten Saisonsieg 6:0 vom Platz. Der erste Dreier behält aber nur seinen Wert, wenn die Drechsler-Elf am Sonntag in Katzdorf nachlegen kann.

Kulmain. (ak) Die Kulmainer Gesamtleistung muss aber auch unter dem Aspekt der eklatanten Schwäche des letzten Gegners in allen Mannschaftsteilen gesehen werden. Mit dem SC Katzdorf steht dem SV ein weit schwerer Brocken ins Haus.

Der letztjährige Tabellensiebte ist mit zehn Punkten schon fünf Zähler weg. Deshalb ist ein Sieg fast schon Pflicht, um näher an Katzdorf heranzurücken und wieder Anschluss zu finden. Das Torverhältnis des SC ist mit 14:23-Toren fast mit dem des SV (15:23) deckungsgleich. Deshalb ist eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten, denn der SC weist bisher nur je einen Sieg und Unentschieden auf eigenem Platz auf.

Gute Erinnerungen hat der SVK an das letztjährige Gastspiel in Katzdorf, als man nach einer tollen Mannschaftsleistung verdient drei Punkte ins Heimgepäck schnüren konnte. Die tolle Zuschauerkulisse, die bei den Katzdorfer Heimspielen vorherrscht, sollte der Truppe von Spielführer Greger zusätzliche Motivation verleihen. Die SV-Elf hat wieder Selbstvertrauen gefasst und fährt mit berechtigten Hoffnungen zum SC.

Mit Nicolas Pusiak fällt neben Lukas Reger ein weiterer Angreifer aus, so dass die Nachwuchsriege eine erneute Bewährungsprobe bestehen muss. Aushilfsweise wird sich Abwehrrecke Max Kastner (beruflich/schulisch in Stuttgart) in den Dienst der Mannschaft stellen. Gefragt sind kompromiss- und schnörkelloses Abwehrverhalten und Treffsicherheit im Angriff.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.