Gute Gespräche an der Pestsäule
In aller Kürze

Sowohl die Gläubigen als auch Kaplan Thomas Thiermann (rechts) nahmen den wärmenden Tee zu den gebackenen Sebastianpfeilen dankbar an. Bild: az
Grafenwöhr. (az) "Viele gute Gespräche" hatte Stadtpfarrer Bernhard Müller den Gläubigen zum Abschluss des Festgottesdienstes am Sebastianstag (wir berichteten) gewünscht. Und solche pflegten sie an der Pestsäule auf dem Marktplatz denn auch reichlich. Ganz nach dem Motto, Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen, gehörte dazu auch ein Imbiss. Die Kolpingfrauen Gerlinde Markert, Vroni Bäumler und Monika Brandt hatten Körbe mit den gesegneten Sebastianspfeilen mitgebracht. Über 400 hatten Veronika Bäumler, Carola Drescher und Maria Buchfelder tags zuvor in der Backstube von Hans Speckner gebacken. Zum heißen Tee von Maria Buchfelder gingen die Gebäckstücke weg wie die warmen Semmeln. Wer's ein bisschen "gehaltvoller" mochte, ließ seinen Tee mit einem Schuss Rum versetzen, gespendet von der Stadt.

Traditionsgemäß ließen es sich die Musikanten der Stadtkapelle, Vereinsvertreter, wie überhaupt alle "Offiziellen", beim Frühschoppen im "Hotel zur Post" gut gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.