Gutes Pflaster zum Feiern

Die 99-jährige Margareta Troidl schwang mitten auf dem Marktplatz das Tanzbein zu einem böhmischen Walzer, mit dem die tschechische Dudelsackkapelle aus Ledce bei Pilsen die Festbesucher unterhielt. Bilder: hm (5)

Wenn die böhmischen Musikanten kommen, hält es selbst die 99-jährige Margareta Troidl nicht mehr im Rollstuhl. Lachend schwang sie mitten auf dem Marktplatz das Tanzbein zu einem böhmischen Walzer, mit dem die tschechische Dudelsackkapelle aus Ledce bei Pilsen die Festbesucher unterhielt.

Pfreimd. (hm) Sonne pur und gute Stimmung prägten das 34. Bürgerfest, das sich am Samstag und Sonntag eines hervorragenden Besuchs erfreute. Die Dorfgemeinschaft Stein/Gnötzendorf war diesmal wieder mit von der Partie und schlug ihre Zelte im Schlosshof auf. Bürgermeister Richard Tischler freute sich besonders über das Modell der Stoininger Burg, das die Dorfgemeinschaft bei ihrem Einzug mitführte, hatte er doch in diesen Gemäuern das Licht der Welt erblickt.

Mit 20 Vereinen

Gut gelaunt eröffnete Tischler dann das Fest und stieß mit den Besuchern auf ein gutes Gelingen an. 20 Vereine und Organisationen hatten im Vorfeld das ihrige für einen attraktiven Festverlauf getan. "Die böhmischen Zehn", ein "Ableger" der Stadtkapelle übernahmen am Samstagabend den musikalischen Hauptpart. Bei den auch noch am späten Abend angenehmen Temperaturen ließ es sich unter freiem Himmel gut feiern. Die Musikschule war erstmals mit einer "Weinlaube" präsent. Dazu gab es musikalische Kost vom Feinsten: der große Chor der Musikschule bot eine breitgefächerte Auswahl aus ihrem vielschichtigem Repertoire - natürlich auch zum Mitsingen.

Die Stadtkapelle unterhielt die Festbesucherbeim Frühschoppen und während der Mittagszeit. Die an den verschiedenen Ständen angebotenen Spezialitäten wie Ripperl, Fisch vom Grill, Gyros, gegrillte Hähnchen, Schupfnudeln, Champignon, Schweinebraten, Schnitzel oder Schwammerlbrühe mit Semmelknödel oder Dotsch fanden reißenden Absatz. Selbstverständlich gab es zur Kaffeezeit selbstgebackene Kuchen und Torten.

Dudelsackmusik kommt an

Abwechslung im musikalischen Programm war auch am Sonntagnachmittag geboten. Viel Applaus gab es für das Singspiel "Der gestiefelte Kater" der Sing- und Musikschule. Auf der Hauptbühne war die böhmische Dudelsackkapelle aus Ledce in Aktion und unterhielt mit westböhmischer Volksmusik, Polkas und Walzern aus ihrer Heimat. Richtig zünftig wurde es allerdings, als sich die böhmischen Musikanten auf den Weg machten und an den verschiedenen Ständen sehr zum Gefallen der Festbesucher musizierten. Die beiden Tanzgruppen "Dancebabes" und "Dancelicious" von der Spielvereinigung sorgten im Schlosshof mit flotten Tanzeinlagen für eine Bereicherung des Programms. Insgesamt sechs von der Sing- und Musikschule betreute Bands präsentierten mit dem "12. Pfreimder Bändwurm" Pop-, Jazz- und Rockmusik. Den musikalischen Festausklang auf dem Marktplatz bestritt die Kapelle "Mir Kiener Bayerisch" aus Wittschau.

Beim Fest hatten auch die Kinder ihren Spaß. Hatte man eine Rundfahrt durch die Pfreimder Altstadt mit dem "Wasserwachts-Bockl" hinter sich gebracht, so lockten schon wieder Hüpfburg, Kinderschminken, das Schießen mit dem Lichtgewehr und ein Kasperltheater.

Am Bücher-Flohmarkt der Stadtbücherei gab es eine große Auswahl an Lesestoff und auch der Pfreimder Arbeitskreis "Asyl" war mit einem Info-Stand vertreten.

___

Bildergalerie im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/buergerfest-pfreimd201...
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.