Haftung ausgeschlossen

Vorsitzender Anton Grauvogl berichtete bei der Mitgliederversammlung dass er ständig telefonisch die Verbindung zu den Freunden in Rivne hält. Er habe die Auskunft bekommen, dass die Region Rivne von den derzeitigen Unruhen in der Ukraine nicht berührt ist, der Hilfstransport somit relativ gefahrlos erfolgen kann. An der Grenze werde ganz normal kontrolliert. Dennoch machte Grauvogl darauf aufmerksam, dass der Verein für die Mitfahrer keinerlei Haftung bei möglichen körperlichen Schäden übernehmen könne, jeder sei für die Erhaltung seiner Gesundheit selbst verantwortlich. Bei ihrem Hilfstransport planen die Vereinsmitglieder außerdem auch einen Besuch des deutschen Soldatenfriedhofs Broniki ein, der von der Deutschen Kriegsgräberfürsorge betreut wird. (frd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.