Hahnbach.
Hahnbacher vor dem TSV Detag gewarnt

(nrö) Am Sonntag (14 Uhr) trifft der SV Hahnbach zu Hause auf den TSV Detag Wernberg. Der letztjährige Aufsteiger aus der Kreisliga hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nun in der Bezirksliga Nord bestens zurecht gefunden. Mit sechs Siegen, vier Unentschieden und sechs Niederlagen weist der TSV Detag zum jetzigen Zeitpunkt eine ausgeglichene Bilanz vor und belegt momentan den achten Tabellenplatz.

Das Trainerduo Christian Luff und Dominik Heimler hat eine starke Mannschaft zusammengestellt, die nicht nur spielerisch, sondern vor allen Dingen auch kämpferisch überzeugt und immer mit vollem Einsatz auftritt. Zu Beginn der Saison hat der TSV Detag Wernberg aus den ersten 4 Begegnungen nur einen Punkt (im Hinspiel gegen den SV Hahnbach 0:0) erreichen können, hat sich dann aber gesteigert. Zuletzt gewannen die Wernberger mit 2:0 gegen den SV Schwarzhofen.

Bei den Hahnbachern versuchen Klaus Seifert und Michael Dotzler nach dem Trainerwechsel nun eine gewisse Sicherheit und Stabilität in die Mannschaft bringen. Hier sind sie auf einem guten Weg, allerdings sind gewisse Defizite, vor allem in der Defensive, noch vorhanden. Dies war zuletzt in Grafenwöhr zu Beginn des Spiels noch zu sehen, aber im Laufe der Partie konnte sich die gesamte Mannschaft steigern und hat verdient gewonnen. Der Kader bleibt nahezu unverändert, allerdings muss der SV auf Torjäger Sven Pilhofer lange verzichten, der sich eine schwere Knieverletzung zugezogen hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.