Hahnbacher Volleyballerinnen in Eibelstadt zu Gast
SV-Damen wollen für Entspannung sorgen

Hahnbach. (msd) Nach einer dreiwöchigen Spielpause stehen für die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Bayernliga Nord fünf Spiele in zwei Wochen auf dem Programm. Zum Auftakt in den "heißen November" müssen die SVH-Damen dabei am Sonntag, 8. November, um 15 Uhr in Eibelstadt bei Würzburg antreten.

Die gastgebenden TSV-Damen sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet und zählen in diesem Jahr sicherlich zum erweiterten Favoritenkreis. Mit Katrin Melzer und Linda Urbaniec verfügen sie über zwei der besten Außenangreiferinnen in der Liga. Zudem steht mit Anette Schwab eine erfahrene Trainerin an der Seitenlinie, die ihr Team immer bestens zu motivieren weiß.

Für die Hahnbacherinnen wird es entscheidend darauf ankommen, nach der wettkampffreien Zeit möglichst schnell wieder den Spielrhythmus zu finden. Sollten die Spielerinnen um Kapitän Anna Dotzler ähnlich stark auftreten wie zu Hause gegen Katzwang-Schwabach und in Marktredwitz, so ist für die Zuschauer ein spannendes Match garantiert. Trainer Sigi Meier kann in Unterfranken erstmals auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Katharina Maier und Christina Winkler werden in gewohnter Weise die Fäden im Zuspiel ziehen, bestens bedient von Libera Johanna Arndt. Neben Spielführerin Anna Dotzler werden Veronika Dehling (Diagonal), Annika Markert, Sandra Ringel und Lorena Tilgen (Außen) sowie Julia Piater und Cornelia Sollfrank (Mitte) versuchen, die Bälle effektiv zu verwerten. Mit einem Sieg könnten sich die Vilstalerinnen in der Tabelle wieder nach vorne arbeiten und damit relativ entspannt den Heimaufgaben am folgenden Wochenende gegen Zirndorf und Nürnberg entgegen sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.