Haidenaab-Göppmannsbühl trauert um Wolfgang Meindl - Beerdigung am heutigen Mittwoch
In allen Vereinen Spuren hinterlassen

Wolfgang Meindl Bild: hia
Wenn Wolfgang Meindl am heutigen Mittwoch zu Grabe getragen wird, erweisen ihn alle Vereine des Ortes die letzte Ehre. Meindl hat beim ASV ebenso Spuren hinterlassen wie bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft sowie der Feuerwehr. Am Samstag war Meindl nach längerer Krankheit verstorben.

Der 84-Jährige hat sich vor allem in den Gründungsjahren des ASV große Verdienste erworben. Der Verein dankte es mit der Ehrenmitgliedschaft. Meindl gehörte 1960 zu den Gründern, übernahm Verantwortung im Vorstand und war als Fußballer aktiv. Auch beim Bau des Sportgeländes war seine Arbeit unverzichtbar. 1975 rief er die C-Schüler ins Leben, lange war er deren Trainer.

Meindl sorgte dafür, dass junge Talente aus Haidenaab und Göppmannsbühl, Tressau und Reislas, Wirbenz und Kirchenpingarten zum Verein stießen. Von 1987 bis 1991 fungierte er auch als Schriftführer. Zudem war er für den ASV in den 1980er Jahren als Schiedsrichter im Einsatz. 52 Jahre gehörte Meindl ebenfalls der Kriegerkameradschaft an. 27 Jahren war er als Kassier aktiv, seit 2009 trug er das Verdienstkreuz Erster Klasse. Bei der Feuerwehr war Wolfgang Meindl 62 Jahre Mitglied.

Er wuchs im Rheinland auf. Im Sommer 1949 lernte der Schlosser und Mechaniker auf einem Tanz im Saal von Ernst Eibisch in Guttenthau die Göppmannsbühlerin Anna Kreutzer kennen. Im November 1951 heirateten sie. Die Vereine geben ihrem verstorbenen Mitglied heute, Mittwoch, um 14 Uhr in der evangelischen Sankt-Johannis-Kirche in Wirbenz das letzte Geleit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.