Hamburg.
Kulturnotizen Fantasy-Reise nach Osteuropa

(dpa) Die Reise hinter dem Spiegel geht weiter: Mit "Das goldene Garn" legt Kinderbuchautorin Cornelia Funke den dritten Band ihrer "Reckless"-Saga vor. Darin spinnt die Autorin die auf Märchenelementen basierende Fantasy-Reihe mit den Abenteuern rund um Jacob Reckless, seinem Bruder Will und Fuchs fort, teilte der Dressler Verlag am Donnerstag in Hamburg mit.

Dieses Mal führe die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten - in die Märchenwelt der Ukraine und Russlands. "Ich war sehr beeindruckt davon, wie lebendig Märchen noch in Russland sind - natürlich vor allem durch Puschkins Nachdichtungen", sagte Funke. Vom 5. bis zum 8. März stellt die Bestseller-Autorin ("Tintenwelt"-Trilogie) ihr Buch auf einer Lesereise in Bremen, Hamburg, Berlin und Leipzig vor.

18 500 Euro Preisgeld

Regensburg. Der Bezirk Oberpfalz vergibt wieder den Kulturpreis, den Jugend-Kulturförderpreis sowie den Denkmalpreis. Der Kulturpreis wird in den Kategorien "Objektkunst und Installation", "Kleinkunst" und "Neuer Heimatklang" vergeben. Jede Sparte ist mit 3.500 Euro dotiert.

Der mit insgesamt 3000 Euro dotierte Jugend-Kulturförderpreis würdigt gelungene kulturelle Aktivitäten junger Menschen (bis 21 Jahre) und fordert sie auf, sich weiter kulturell zu engagieren. Dabei unterscheidet der Preis die Bereiche "ästhetisch-künstlerisches Handeln" wie beispielsweise Musik, Theater oder Literatur sowie "Soziokultur" mit interkultureller oder zwischenmenschlicher Begegnung, Ausgestaltung der Lebenswelt oder Pflege und Weiterentwicklung demokratischer Kultur.

Für den Denkmalpreis stellt der Bezirk 5000 Euro zur Verfügung. Ausschlaggebend sind die fachliche Qualität, das finanzielle und ideelle Engagement des Eigentümers sowie die Bedeutung des Denkmals, das in der Oberpfalz liegen muss. Das Ende der Sanierung sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.

Bewerbungen sind bis Mittwoch, 13. Mai, in Briefform einzureichen bei: Bezirk Oberpfalz - Kultur- und Heimatpflege, Ludwig-Thoma-Straße 14, 93051 Regensburg.

Volksfeste sollen Kulturgut werden

Witten.(dpa) Der Deutsche Schaustellerbund unternimmt einen erneuten Versuch, Volksfeste auf der Kulturgut-Liste der Unesco zu verankern. "Wir stellen im Frühjahr einen neuen Antrag", sagte Verbandssprecherin Lucinde Boennecke vor dem Jahresempfang der NRW-Schausteller in Witten. 2014 sei der Vorstoß abgewiesen worden, weil das kommerzielle Interesse bei Volksfesten eine große Rolle spiele. Darauf will sich der Bundesverband im neuen Antrag einstellen. Immerhin sei ja auch die Deutsche Brotkultur aufgenommen worden, und Bäcker würden auch nicht umsonst backen, sagte Boennecke.

Jährlich feiern die Deutschen rund 1000 Volksfeste. Dazu kommen 1450 Weihnachtsmärkte. Die fast 5000 Schausteller-Unternehmen mit ihren etwa 23 000 Beschäftigten kommen dabei auf rund 3,7 Milliarden Euro Umsatz. Im laufenden Jahr rechnen sie mit konstanten Umsätzen, vorausgesetzt es gibt keinen verregneten Sommer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.