Hamm Baskets in der Verlängerung zum Sieg

Sven Andrae (rechts) war einer der Sieggaranten für die Hamm Baskets. Bild: Büttner

Die Hamm Baskets standen bereits unter der Dusche. Da machten sie Spitzenreiter BG Litzendorf in der Verlängerung doch noch nass.

Weiden. (pta) Schon vergangene Woche in Erlangen siegten die Hamm Baskets Weiden in letzter Sekunde durch einen Dreier von Vladimir Krysl. Doch am Sonntagabend erlebten die Weidener Basketballfans in der Realschulturnhalle noch einmal eine Steigerung. 114:112 nach Verlängerung siegten die Gastgeber im Spitzenspiel der Bayernliga Nord gegen die BG Litzendorf und sind nun Tabellenzweiter.

16 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit führten die Gastgeber mit 96:94, verloren den Ball und mussten das 96:97 hinnehmen mit der Schlusssirene. Doch der Sieg der Gäste war nur ein vermeintlicher Erfolg. Denn beim Nachzählen des Anschreibebogens entdeckten die Schiedsrichter einen Zählfehler, korrigierten den Spielstand auf 97:97 und baten die Mannschaften, die teilweise schon unter der Dusche waren, wieder auf das Parkett. "Alle haben gedacht, wir haben verloren", schilderte Daniel Waldhauser die Szenerie, der zugeben musste, dass "ich so was noch nie erlebt habe".

So mussten beide Mannschaften noch einmal nachsitzen in fünfminütiger Verlängerung, wobei zuerst die Hamm Baskets den besseren Start erwischten. Allein zehn Punkte erzielte der stark aufspielende Sven Andrae, der seine Mannschaft immer wieder in Führung brachte. Litzendorf ließ jedoch nicht locker und blieb immer dran. 30 Sekunden vor Ende traf Radek Jezek mit einem Korbleger zur 114:112-Führung. Und der Tscheche avancierte zum Matschwinner auch in der Defensive. Litzendorf ließ die Uhr bis kurz vor Schluss herunterlaufen und versuchte über ihren besten Werfer, Manuel Rockmann, mit einem Dreipunktwurf das Spiel zu entscheiden, doch Jezek blockte den Wurfversuch ab und sicherte so den zweiten Heimsieg.

"Ein unfassbares Spiel", resümierte Trainer Marco Campitelli nach dem endgültigen Spielende. Der Weidener Coach wies darauf hin, dass seine Mannschaft in der regulären Spielzeit bereits lange Zeit sehr hoch geführt hatte. "Da haben wir es eindeutig versäumt, den Sack zuzumachen" monierte er. Gleichzeitig freute sich Campitelli aber über den "glücklichen und verdienten Erfolg". Jezek mit 25 Punkten, Jan Selinger mit 22 Punkten und ein sehr starker Sven Andrae mit 21 Punkten waren dabei die Erfolgsgaranten für die Hamm Baskets.

Weiden: N. Johnson 3 Punkte, M. Johnson 11, Reed 9, Geiger 4, Waldhauser 8, Selinger 22, Andrae 21, Jezek 25, Krysl 11.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.