Handball-Bayernliga: SV 08 Auerbach auf Platz zwei nach 41:35-Sieg gegen TSV Haunstetten
Schwaben von außen geknackt

Nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie gegen den Vorjahres-Dritten TSV Haunstetten siegten die Handballer des SV 08 Auerbach verdient mit 41:35 (20:17). Als eines von drei verlustpunktfreien Teams belegen die Oberpfälzer nach dem dritten Spieltag nun Platz zwei der Bayernliga.

Es lag wohl am sonnigen Spätsommerwetter, dass nur etwas mehr als 350 Zuschauer den Weg in die Helmut-Ott-Halle gefunden hatten. Die Augsburger Vorstädter legten sich von Beginn an ins Zeug und versuchten ihre beiden Auftaktniederlagen vergessen zu machen und damit einen echten Fehlstart in die neue Runde zu vermeiden. Auch die Gastgeber zeigten sich zunächst von ihrer spendablen Seite und ermöglichten den Schwaben durch nervöse Fehler immer wieder leichte Tore. So leuchtete in der 4. Minute ein für Auerbach wenig schmeichelhafter 1:3 Rückstand von der Anzeigentafel. Erst jetzt zeigten sich die Blau-Weißen etwas aggressiver in der Abwehr und konnten einige Bälle für schnelle Gegenstoßtore erobern.

Schon jetzt zeigte sich, dass dies ein Tag für die beiden Außen werden sollte. Immer wieder waren es Kenny Schramm auf der linken und Maximilian Lux auf der rechten Seite, die den gegnerischen Torhüter überwinden konnten. Aber egal, wie oft der Angriff der Oberpfälzer auch traf, in der Defensive ließ man den Gästen wieder den Vortritt und machte sich so das Leben selbst schwer. So wurden bei einem eher offenen Spielstand von 20:17 die Seiten gewechselt.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff mussten innerhalb von 30 Sekunden sowohl der Spielertrainer als auch Ralph Weiss beim Stand von 22:20 für zwei Minuten auf die Bank. Haunstetten gelangen in dieser doppelten Überzahl zwar einige Treffer, jedoch erzielten auch die Hausherren drei Tore und kamen so in dieser schwierigen Phase recht glimpflich davon.

Der Vorsprung hielt sich zwar in Grenzen, doch er hielt. Kaum wieder auf dem Feld zeigte Tobias Wannenmacher ein ums andere Mal seine Spielmacherqualitäten und brachte seine Mitspieler durch traumwandlerisch sichere Anspiele in aussichtsreichste Positionen.

Immer wieder knackten die Gastgeber die Abwehr der Schwaben auch über außen. Langsam aber stetig wuchs der Vorsprung der Auerbacher auf ein beruhigenderes Maß an. Am Ende kam es mit 41:35 dann doch noch zu einem relativ überzeugenden Ergebnis. "Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung" meinte Gästetrainer Udo Mesch nach dem Spiel.

SV 08 Auerbach: Walzik, M. Müller, Tannenberger, Weiss (4), Lux (10/2), Wannenmacher (3), Schnödt, Herold, Schmidtke, Schramm (11), F. Müller (7), Wolf (6), Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.