Handball-Bezirksligist meldet zwei Abgänge und fünf neue Spieler - Saisonstart am Samstag in ...
HSG Naabtal in einer Umbruchphase

Die Neuzugänge des TSV Schwandorf (von links): Florian Struß, Stefan Kreuzer, Basti Schmid, Christoph Deml, Niklas Deml und Trainer Karlheinz Deml. Bild: rid
Schwandorf. (rid) Mit fünf Neuzugängen starten die Handball-Herren der HSG Naabtal am Samstag, 27. September, in die neue Saison der Bezirksliga Ost. Die Vorbereitung der Handball-Spiel-Gemeinschaft des TSV Schwandorf und des HC Städtedreieck läuft seit Anfang Juli. Trainer Karlheinz Deml ist nach der nicht gerade optimal verlaufenden Vorbereitungszeit mit vielen Hallensperrungen und Trainingsausfällen dennoch verhalten optimistisch.

Zwei schmerzhaften Abgängen stehen fünf vielversprechende Zugänge gegenüber. Fabian Rauch hat sich dem neuen Ostbayerischen Handball-Club OHC angeschlossen und Eigengewächs Felix Zeißner sucht die Herausforderung beim BOL-Aufsteiger HSG Nabburg/Schwarzenfeld.

Mit Stefan Kreuzer kommt vom FC Neunburg ein BOL-erfahrener Ex-Schwandorfer zurück an die Naab und besetzt als Linkshänder die vakante Rechtsaußen-Position. Vom TSV Olching wechselte mit Florian Struß ein weiterer Linkshänder aus beruflichen Gründen in die Oberpfalz. Er ist aber noch nicht spielberechtigt. Aus der Bayernliga-Jugend des SV 08 Auerbach stoßen die Brüder Niklas und Christoph Deml zu den Naabtalern. Niklas Deml bringt jeweils zwei Jahre Landesliga- und Bayernligaerfahrung beim HC Sulzbach und SV Auerbach mit. Christoph Deml kehrt nach einem Jahr A-Jugend-Bayernliga zu seinem Stammverein zurück. Aus der eigenen Jugend komplettiert Nachwuchs-Talent Basti Schmid den Kader des Bezirksligisten.

Als Saisonziel gibt Trainer Deml einen vorderen Tabellenplatz aus, er weiß aber: "Wir befinden uns in einer Umbruchphase." Die älteren, erfahrenen und verdienten Spieler treten langsam in die zweite Reihe zurück. Die jungen und hoffnungsvollen Talente sollen nach und nach Verantwortung übernehmen. "Mittelfristig wollen wir in die Bezirksoberliga", so Deml. "Ob das in diesem Jahr aber schon klappt, wird man sehen".

Die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen, die fast ausnahmslos gegen BOL-Mannschaften bestritten wurden, stimmen optimistisch. "Die Mannschaft muss sich aber erst finden, noch ist vieles Stückwerk", so der Trainer. Eine erste Standortbestimmung wird es am Samstag um 19 Uhr beim ATSV Kelheim geben. Das erste Heimspiel findet am 4. Oktober um 16 Uhr in der Oberpfalzhalle in Schwandorf gegen BOL-Absteiger FC Neunburg statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.