Handball

Gut gespielt,

aber verloren

Weiden. Die männliche B-Jugend des HC Weiden lieferte trotz einer 28:34-Niederlage eine gute Partie ab gegen den Favoriten und Tabellenzweiten FC Neunburg. In Halbzeit eins spielte der HC auf Augenhöhe mit. 13:12 stand es zur Pause für die Gäste. Im zweiten Abschnitt sorgte eine fünfminütige Schwächephase der Weidener für die Entscheidung im Bezirksoberligaspiel vor rund 60 Zuschauern.

Es spielten: Hahn, Fink (TW), Bölle (7), Hartung, Lang (4), Löw (8), Schmid (1), Schuster (3), Wittmann (5).

Tischtennis

SV Immenreuth

(jlr) Im letzten Heimspiel der Vorrunde gelang der 1. Mannschaft ein klarer 9:2-Heimsieg gegen die SF Bruck. Vor erneut großer Zuschauerzahl war der SVI von Anfang an präsent und stellte mit den Doppelerfolgen von Sebastian Thurn/Daniel Heining gegen Donhauser/Wittmann sowie Bernhard Michl/Fabian Brunner gegen Zajc/Neft die Weichen auf Sieg. Die zahlreichen Zuschauer sahen in der Folge sechs Einzelpartien, die allesamt auf das Konto des SVI gingen. In Topform gestalteten jeweils Sebastian Thurn gegen Donhauser und Peter Kraus, der die Gästenummer eins Regner schlug, ihre Spiele. Mannschaftsführer Daniel Heining legte gegen Zajc erfolgreich nach. Seine lange Durststrecke beendete Bernhard Michl mit einem Fünfsatzsieg über Meier. Am hinteren Brett punktete Wolfgang Schmid gewohnt sicher gegen Wittmann. Fabian Brunner hatte Neft im Griff. Den Schlusspunkt setzte Peter Kraus mit einem klaren Sieg über Donhauser. Durch den Sieg kann der SVI im sicheren Mittelfeld der 2. Bezirksliga in die Winterpause gehen.

Die 2. Mannschaft stieß bei einer 3:9-Niederlage im Derby beim SV Neusorg in der 3. Bezirksliga an ihre Grenzen. Eine gute Leistung zeigte das Doppel Andreas Veigl/Lukas Brunner bei ihrem Sieg über Vater Werner Riedl und Sohn Michael. Einen Achtungserfolg gelang Werner Scherm beim Erfolg über Stock. Andreas Veigl bestätigte mit einem Sieg gegen Werner Riedl seine gute Saisonleistung. Damit überwintert der Aufsteiger in der Abstiegszone.

Leichtathletik

Seat-Sprint-Cup

(tim) Beim Seat-Sprint-Cup, dem traditionellen Saisonauftakt in die bayerische Hallensaison, trafen sich in Fürth rund 300 Athleten aus 81 bayerischen Vereinen zu einer ersten Standortbestimmung. Auch mehrere Athleten aus der Oberpfalz stellten sich der Konkurrenz.

Ein Paukenschlag gelang Jonas Premru vom SWC Regensburg. Der 14-jährige Gymnasiast gewann den Sprintzweikampf der U16, bestehend aus 30 m fliegend (3,14 sec) und 60 m Sprint (7,49 sec). Er bezwang damit nicht nur die Konkurrenten seinen Jahrgangs, sondern auch alle Mitstreiter des ein Jahr älteren Jahrgangs 2000. Marc Steger, der sein letztes Rennen für den TSV 1880 Schwandorf bestritt bevor er sich zum Jahreswechsel dem SWC Regensburg anschließen wird, kam auf Platz sieben.

Erwartungsgemäß vordere Platzierung erreichten die beiden Amberger Spitzenathletinnen: Die WM-Starterinnen Katrin Fehm (SGS Amberg) und Corinna Schwab (TV 1861 Amberg) belegten in der Frauenkonkurrenz die Plätze zwei und drei. Stefanie Weig vom TV Vohenstrauß kam auf einen beachtlichen 13. Platz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.