Handball

Jahresfinale

in Winkelhaid

Grafenwöhr. (dha) Am Samstag steht das letzte Hinrunden-Spiel für die Grafenwöhrer Handballtruppe auf dem Plan. Die Partie gegen den TSV Winkelhaid II wird die Letzte im Jahre 2015 sein. Die Männer wollen in diesem Spiel ihre Serie fortsetzen und die Hinrunde, nach einem verkorksten Start, versöhnlich beenden. Bevor jedoch das Spiel in trockenen Tüchern ist, muss eine Leistungssteigerung im Vergleich zur letzten Partie erfolgen. Denn Winkelhaid ist kein leicht zu bespielender Gegner, auch wenn dies aus der Tabellensituation nicht unbedingt zu erschließen ist. Anpfiff ist am Samstag um 17 Uhr in Winkelhaid.

Nicht alltägliches

Spiel für Auerbach

Auerbach. Im letzten Hinrundenspiel treten die Handballer des SV 08 Auerbach am Sonntag, 13. Dezember, beim TV Großwallstadt an. Die Unterfranken sind eines der ehemals erfolgreichsten deutschen Teams. Aktuell liegt der Zweitligaabsteiger auf Rang 11 und gehört damit zu den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Anpfiff in der Sparkassen-Arena in Elsenfeld ist um 17 Uhr.

Beide trafen sich bereits in einem Freundschaftsspiel 2012, als der bayerische Meister aus Auerbach gegen den damaligen Erstligisten mit 22:35 unterlag. Am Ende jener Saison musste der TVG jedoch nach 44 Jahren Zugehörigkeit zur höchsten deutschen Handball-Liga den schweren Gang in die 2. Bundesliga antreten. Am Ende der vergangenen Saison war der Verein wegen erneuter Finanzprobleme und des daraufhin ausgesprochenen Lizenzentzuges gezwungen, in die 3. Liga abzusteigen.

Den Auerbachern steht also ein nicht alltägliches Spiel bevor. "Wir sind uns der Bedeutung des Spieles bewusst und fahren nicht nach Großwallstadt, um in Ehrfurcht zu erstarren, sondern wollen, wenn möglich, punkten", forderte Tobias Wannenmacher.

Kegeln

Landesliga

SKC GH SpVgg Weiden II - SC Luhe-Wildenau

(otr) Mit einem Knaller startet die Landesliga in die Rückrunde. Am Samstag (16.30 Uhr) erwartet der SKC Gut Holz SpVgg Weiden II auf den Bahnen der städtischen Mehrzweckhalle am Wasserwerk den Tabellenführer SC Luhe-Wildenau. Zwar spielt dann der Dritte gegen den Ersten, aber von den Punkten her trennen beide Teams nicht weniger als sieben Zähler. Der Gast aus Oberwildenau hat die Vorrunde ungeschlagen überstanden und wird alles daransetzen, dass auch der Rückrundenstart schadlos überstanden wird. Dasist auch nötig, denn der direkte Verfolger Herschfeld hat in Versbach die leichtere Aufgabe.

Bei den gastgebenden Weidenern läuft es derzeit allerdings auch recht zufriedenstellend. Die letzten beiden Spiele wurden klar gewonnen, daheim gab es bislang nur eine einzige Niederlage und zwar gegen den Tabellenzweiten aus Herschfeld. Nachdem das Hinspiel in Oberwildenau schon in den Sand gesetzt wurde, ist für die Rückrundenbegegnung Wiedergutmachung angesagt. Während Oberwildenau in der Stammbesetzung mit Patrick Fickenscher, Ivan Bosko, Sebastian Schörner, Nikola Sternkopf, Manuel Kessler und Daniel Wutz antreten kann, entscheidet sich bei den Gastgebern die Aufstellung erst unmittelbar vor Spielbeginn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.