Handball

Naabtal noch mit Schwächen

Schwandorf. Eine nach den guten Leistungen in der Vorbereitung nicht erwartete 30:34-Niederlage mussten die Herren der HSG Naabtal im ersten Saisonspiel der Bezirksliga Ost beim ATSV Kelheim einstecken. Vor allem Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und zahlreiche ungenutzte Chancen waren der Grund.

Nach anfänglichem Abtasten und wechselnden Führungen zog Kelheim erstmals Mitte der ersten Hälfte von 8:7 auf 13:7 davon. Beim Stand von 17:12 wechselte man die Seiten. Naabtal kam hochmotiviert aufs Parkett zurück und verkürzte auf 15:18. Dann allerdings fingen sich die Gastgeber wieder und nutzten die Unzulänglichkeiten in der HSG-Abwehr zum zwischenzeitlichen 27:21 konsequent aus. Nun ließ HSG-Trainer Karlheinz Deml den Spielmacher der Gastgeber kurz decken und die nie aufsteckenden Naabtaler kämpften sich Tor um Tor auf 29:28 fünf Minuten vor Spielende heran. Zwei umstrittene Stürmerfouls und ein nicht gegebener Strafwurf der ansonsten gut leitenden Unparteiischen machten jedoch die Aufholjagd zunichte und Kelheim gewann über die gesamte Spielzeit gesehen nicht unverdient mit 34:30.

Trainer Deml lobte vor allem den Kampfgeist seiner Mannschaft, haderte aber mit seiner Abwehr und den zahlreichen vergebenen Chancen und drei Siebenmetern. Deml: "Wir werden die richtigen Lehren aus diesem Spiel ziehen, dann kann man dieser Niederlage vielleicht etwas Gutes abgewinnen." Am Samstag, 4. Oktober, um 16 Uhr kommt es in der Oberpfalzhalle gegen den BOL-Absteiger FC Neunburg v.W. zu einem Landkreis-Derby, das die Naabtaler unbedingt für sich entscheiden wollen.

HSG-Tore: Schmid 6, Deml N. 6, Deml C. 6/1, Görner 5/1, Kreuzer 3, Fuchs 2, Strasser 2
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.