Handball

Neunburg nutzt

Überlegenheit nicht

Neunburg vorm Wald. (nfc) Es hat wieder nicht sollen sein. Am Samstag mussten die Handball-er des 1. FC Neunburg trotz überlegener Spielweise die Punkte bei der 18:22-Niederlage den Gästen des TV Wackersdorf überlassen.

Die Pfalzgrafenstädter kamen hervorragend in die Partie und führten die Gäste teilweise vor (3:0, 6:2, 8:4). Die Abwehr stand äußerst kompakt, dahinter erneut ein starker Simon Steininger als Rückhalt. Den Gästen fiel zeitweise nichts mehr ein, wie sie die FC-Abwehr knacken sollten. Erst als Blendl mit einer klaffenden Platzwunde vom Platz musste, kamen Wackersdorf besser ins Spiel. Schon in dieser Phase versäumten es die Gastgeber, den Sack zuzumachen. Obwohl die Außen immer wieder hervorragend freigespielt wurden, hatten sie an diesem Tag die Seuche an ihren Händen. Mit 10:8 ging es in die Pause.

Die Chancen-Verwertung sollte auch nach Wiederanpfiff nicht besser werden. Aber auch die Abwehr schwächelte nun erheblich und erlaubte den Gästen einfache Tore. Zusätzlich haderte Neunburg mit teilweise unverständlichen Schiedsrichterentscheidungen. Selbst ein Stoß in der Luft gegen Blendl, der in der Pause "zusammengeflickt" worden war und danach mit einem Außenbandanriss im Knie endgültig ausfiel, wurde nicht geahndet. So nahm das Unheil seinen Lauf und die Gäste konnten sich auf 12:16 absetzen. Die Pfalzgrafenstädter gaben allerdings nie auf, kämpften bis zum Umfallen, doch am Ende sollte es nicht reichen.

Als positiv wirkte sich die Rückkehr von Fabian Steininger ins Team aus, auch wenn es bis zu dessen endgültigen Genesung noch ein Weilchen dauert.

Tore für den FC: Bollinger 6, Wittmann 4, F. Steininger 4/4, Guha 2, Blendl, Dammer je 1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.