Handball

Oberviechtacher Teams in Neunburg

Oberviechtach. (vöt) Derbyzeit in Neunburg vorm Wald: Am Samstag sind die Handballvertretungen aus Oberviechtach zu Gast.

Um 17 Uhr treffen die Damenteams aufeinander. In der Hinrunde lieferten sich beide Mannschaften ein enges Spiel auf Augenhöhe, in dem sich der FC erst in den Schlussminuten den 15:13-Erfolg sichern konnte. Die Oberviechtacherinnen zeigten zuletzt gegen den TV Wackersdorf einen couragierten Auftritt und verdienten sich den Punkt beim 16:16 redlich. Trainer Roman Will hofft, dass sein Team von Beginn an in der Abwehr fokussiert und konzentriert agiert und im Angriff geduldig auf die sich bietenden Torchancen wartet. Die Oberviechtacherinnen können auch befreit aufspielen, haben sie doch bereits den sechsten Platz in der Tabelle sicher.

Um 19 Uhr stehen sich die beiden Herrenteams gegenüber. In der Hinrunde konnten die Schützlinge von Vladimir Jary mit 28:20 beide Zähler in der Oberviechtacher Gymnasiumhalle behalten. Die Neunburger rutschten durch die 21:35 Niederlage beim TB 03 Roding auf den letzten Tabellenplatz ab. Doch die Schützlinge von Vladimir Jary sollten die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen. . Wie am letzten Sonnabend beim Heimerfolg gegen den TV Wackersdorf wollen die Oberviechtacher von Beginn an den Spielrhythmus finden und mit einer mannschaftlich geschlossenen Vorstellung aufwarten.

Die Neunburger brauchen in den letzten beiden Spielen mindestens zwei Punkte, um dem unmittelbaren Abstieg noch entrinnen zu können. Nach der miserablen Leistung zuletzt gegen Roding fordert Trainer Peter Tweedale eine Trotzreaktion: "Wir müssen mit Kampf und Einsatz gegenhalten und in der Abwehr eine starke Einheit bilden, wenn wir dem Gegner die Stirn bieten wollen."

Basketball

TSV: Zum Schluss eine heikle Aufgabe

Schwandorf. (par) Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf bestreiten am Sonntag (17 Uhr) die letzte Partie der Bayernligasaison 2014/15. Dabei muss die Mannschaft von Trainer Christian Scharf beim Zweiten TV Passau antreten. Die Schwandorfer (8.) könnten mit einem Erfolg noch auf den sechsten Platz klettern.

Die Schwandorfer Basketballer haben ihr eigentliches Saisonfinale bereits letzte Woche gefeiert: Die TSV-Spieler wollten sich nach einer schwachen Rückrunde mit viel Verletzungspech mit einem Erfolg von den eigenen Fans verabschieden. "Der 88:78-Sieg gegen den Nürnberger BC II letztes Wochenende war einfach toll. Wir sind als Außenseiter ins Spiel gegangen, waren zur Pause noch hinten und haben das doch noch gewonnen. Das war ein versöhnlicher Abschied von den Fans", freut sich TSV-Coach Scharf .

Die personellen Voraussetzungen in Passau sind allerdings nicht gut: Mit Sebastian Fischer und Andreas Schindwolf ist der Einsatz von zwei Stammkräften ungewiss. Die beiden Spiele würden sich dann in die lange Ausfallliste einreihen: Vaidas Butkus, Stefan Münch, Johannes Pflamminger und Alexander Schneider fehlen für das Saisonfinale. Vor allem der Ausfall von Fischer wäre überraschend: Seit seinem Wechsel von Bruck nach Schwandorf verpasste Fischer noch kein einziges Pflichtspiel - eine Serie von 89 Partien!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.