Handball

JHG Städtedreieck/SAD - TSV Haunstetten 31:27

Die Aufregung beim Start in die Bayernliga-Saison dauerte bei JHG-Jungs nur kurz an. Der ruhige Spielaufbau in den ersten Minuten nahm die Nervosität und gab die Sicherheit für das weitere Spiel. Nach zehn Minuten war zu erkennen, dass sich zwei gleichwertige Teams gegenüberstanden, die mit schnellen Aktionen den Abschluss suchten. Die kurze Deckung auf die Mitte der Schwaben brachte den entscheidenden Vorteil. Das Angriffsspiel der Haunstettener wirkte wie gelähmt und sie verzettelten sich in überschaubaren Einzelaktionen. Schnelles Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff ermöglichten es den Jungs von Trainer Christian Deml von 5:4 über 9:6 auf 13:8, einen Vorsprung herauszuwerfen. Hier war es vor allem Chris Deml, der die Geschicke ordnete und seine Mitspieler gut einsetzte, die dann sicher vollstreckten. Zum Pausentee sahen die zahlreichen Zuschauer ein verdientes 15:10 auf der Anzeigentafel.

Nach dem Wechsel hatten sich die Schwaben dann besser auf die Strategie der JHG eingestellt. Zwar konnte das Heimteam den Abstand von fünf Toren halten, aber die Abwehr- und Angriffsbemühungen wirkten nun zäher und jede Aktion musste man sich hart erarbeiten. Die Rückraumachse Nößner/Harrieder, sowie Valentin Deml auf Außen konnten sich jedoch immer wieder durchsetzen und brachten den ersten Sieg letztendlich ungefährdet über die Zeit.

Zufrieden zeigte sich nach dem Spiel der Trainer, er lobte vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.