Handball

Bezirksoberliga FrauenTSV Röthenbach       23:19       (10:7)       HG Amberg
(zyz) Ambergs Trainer Martin Feldbauer hatte nur sieben Feldspielerinnen zur Verfügung, darunter zwei A-Jugendliche. Die Rumpftruppe kämpfte mit dem Mute der Verzweiflung und holte immer wieder Strafwürfe heraus. 14 Siebenmeter sprechen eindeutig für den Willen und die Zweikampfstärke der Gäste. Allerdings belohnte sich das Team für diesen Aufwand aber nicht ausreichend oft: Nur sieben Strafwürfe landeten hinter der baumlangen Röthenbacher Torhüterin.

Feldbauer bemängelte dabei nicht die Anzahl der Fehlwürfe, sondern eher die Ausführung, die der Torhüterin zu oft in die Karten spielte. Das war für den Trainer der entscheidende Punkt, der zur Niederlage führte. Mit nur einer gelernten Rückraumspielerin im Aufgebot trauten sich die Ambergerinnen zu wenige Würfe aus der Distanz zu, immer wieder wurde die Kreisläuferin gesucht, anstatt einmal mit dem eigenen Abschluss für mehr Platz zu sorgen.

Trotzdem erarbeite sich das Team nach dem 7:10-Halbzeitstand zahlreiche klare Möglichkeiten. Mit einer besseren Trefferquote vom Siebenmeterpunkt hätte es für die Oberpfälzerinnen durchaus zu etwas Zählbarem gereicht, deswegen war die 19:23-Niederlage ärgerlich.

Feldbauer lobte den Kampfgeist seines nie aufsteckenden Teams. Ein Sonderlob bekamen Torhüterin Nadine Hagerer und die zehnfache Torschützin Katja Deml, die viele gute Aktionen hatte. Für die nächsten Spiele gab er die Devise aus "Mund abputzen, Verletzungen auskurieren und die Chance in der Außenseiterrolle gegen die Titelkandidaten Regensburg und Winkelhaid suchen".

HG Amberg: Tor: Na. Hagerer. Tore: Deml (10/4), Engelbrecht (4/3), Karl (2), Frisch, Mertel, Hillen (je 1).

Bezirksoberliga C-JugendHG Amberg       13:21       (5:11)       Heroldsberg
(zyz) Mit einer Niederlage startete die weibliche C-Jugend der HG Amberg in ihr Abenteuer Bezirksoberliga in der Staffel Nord-Ost. Erster Gegner nach der überraschenden Qualifikation im Sommer war der TuSpo Heroldsberg.

Von Beginn an musste die von Wolfgang Schaller betreute Mannschaft einem Rückstand hinterherlaufen. Zu groß war die Last des unbekannten Gegners in einer neuen Liga: Die Nervosität äußerte sich in allein schon darin, dass von vier Siebenmetern nur einer verwandelt werden konnte.

Nach dem Pausenstand von 5:11 festigte sich die Mannschaft etwas und konnte die zweite Hälfte deutlich offener gestalten. Zum Ende der Partie schwanden bei den Hauptwerferinnen der Amberger die Kräfte, so dass es über den Zwischenstand von 9:14 in den letzten Minuten noch zur deutlichen 9:16-Niederlage kam.

Die Partie gab laut Trainer Schaller Aufschluss darüber, dass "die Mannschaft vorallem an einer ausgeglicheneren Leistung arbeiten muss".

HG Amberg: Tor: Porst. Feld: Baltz (1), Beer, Wrosch (3/1), Sommer, Schaller (4), Ludwig (1), Klisa, Dell.

Fußball

Gegner gesucht

SV Kauerhof/Alte Herren

Für 11., 18. und für 31. Oktober. Kontakt: Norbert Möckl, Telefon 0172/89 79 126.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.