Handball

Bezirksoberliga DamenTV Altdorf       HG Amberg
(zyz) Nach zwei Erfolgen in Serie ist das Lächeln in die Gesichter der HG-Spielerinnen zurückgekehrt, doch Trainer Martin Feldbauer warnt: "Die Liga wurde auf zwölf Teams erweitert und heuer steigen definitiv drei Teams ab. Deswegen müssen wir auch gegen Teams punkten, die schon Siege geholt haben", spielt der Trainer auf die Erfolge gegen die beiden erfolglosen Mannschaften aus Mintraching/Neutraubling und zuletzt Erlangen/Niederlindach an. Sein Team hatte unter die Woche die Aufgabe, sich in der Abwehr zu steigern und Neuzugang Julia Baumgardten weiter einzubinden.

"149 Gegentore trotz konstant guter Torhüterleistungen sind einfach zu viel", monierte Feldbauer. Das Hauptaugenmerk der Deckung müsse auf TV-Angreiferin Sabrina Sturm liegen, die bei der 20:36-Schlappe Altdorfs beim bärenstarken Aufsteiger SG Rohr/Pavelsbach unter den Augen Feldbauers ein Aktivposten und für den Großteil der TV-Feldtore verantwortlich war. Der TV wird sich für die Pleite rehabilitieren wollen und den Tabellennachbarn - die HG liegt einen Zähler hinter Altdorf - weiter auf Abstand halten. Amberg möchte aus einer kompakten Defensive einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle erzielen, damit Kraft gespart und dieses enorm wichtige Duell gewonnen werden kann. Feldbauer ist optimistisch: "Die Mannschaft hat Spaß am Handballspielen, jede kämpft für die andere und die Stimmung ist fast besorgniserregend gut."

Vorteile sieht der Trainer in der Ausgeglichenheit seines Teams ("Wir können von allen Positionen Tore erzielen und sind nicht von ein oder zwei Spielerinnen abhängig") und auf der Torwartposition. Anwurf ist am Sonntag, 16. November, um 14 Uhr.

HG Amberg: Tor: Schobert, Hagerer; Feld: Deml, Frisch, Baumgardten, Lösch, Mertel, Engelbrecht, Hillen, Karl, Behringer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.