Handball

Bezirksoberliga FrauenTV Altdorf       24:22       (10:11)       HG Amberg
(zyz) Die Niederlage war genauso bitter wie unnötig, denn die Ambergerinnen bogen unerklärlicherweise von der Siegerstraße ab und gaben die Vier-Punkte-Begegnung aus der Hand. Der Start glückte den Gästen, die laut Trainer Martin Feldbauer "perfekt auf das Spiel der Altdorferinnen vorbereitet waren". Die aggressive 6:0-Deckung stand kompakt und forcierte zahlreiche Ballgewinne, die mit erster oder zweiter Welle erfolgreich abgeschlossen wurden. "Beim 10:5 hatten wir die Katze im Sack, doch dann kam durch eine fatale Abschlussquote ein Bruch ins Spiel", haderte der Trainer mit drei vergebenen Strafwürfen und ebenso vielen Gegenstößen. So führten die Ambergerinnen zur Pause nur noch mit 11:10, "lagen aber gefühlt fünf Tore hinten".

Dieser Eindruck des Trainers bestätigte sich nach Wiederanpfiff. "Wenn die Hälfte meiner Mannschaft einen rabenschwarzen Tag erwischt, können wir das gegen einen Gegner auf Augenhöhe nicht kompensieren." So kippte die Partie zugunsten der Mittelfränkinnen, die nach dem Seitenwechsel meist mit zwei Toren in Front lagen und diesen knappen Vorsprung auch ins Ziel retteten. "Wenn man gegen die schlagbaren Gegner nicht gewinnt, wird es mit dem Klassenerhalt schwer. Jetzt ist die Moral der Truppe gefordert: Die ist definitiv da, aber es muss eben auch gepunktet werden", sagte ein ernüchterter Martin Feldbauer nach Spielende. Erfreulich war erneut die Leistung der A-Jugendlichen Franzi Karl, die fünf Treffer erzielte.

HG Amberg: Tor: Schobert. Feld: Deml (6), Karl (5), Behringer (5/4), Frisch (2), Engelbrecht, Hillen, Baumgardten (je 1), Mertel, Lösch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.