Handball

Verlieren

verboten

Amberg. (zyz) Die Vorzeichen für die Partie bei der HSG Erlangen/Niederlindach sind ähnlich wie im letzten Spiel vor der dreiwöchigen Pause in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen: "Verlieren verboten", sagt Martin Feldbauer, der Trainer der HG Amberg. "Wir wollen definitiv noch eine Mannschaft überholen, um nicht vom Klassenerhalt von Obertraubling in der Landesliga abhängig zu sein." Amberg auf Platz zehn hat vier Zähler Rückstand auf den Neunten TV Altdorf, den die HG im nächsten Heimspiel empfängt. Zunächst geht es aber zum Tabellenelften: "Unser Vorteil ist, dass wir wissen, was auf uns zukommt. Die traditionelle enge Deckung der HSG gegen Katja Deml ist seit mittlerweile fünf Spielen erfolglos", sagt Feldbauer in Bezug auf die fünf Siege in Serie seiner Truppe gegen Erlangen/Niederlindach.

Das Hauptaugenmerk in der Deckung müsse auf die torgefährliche linke Rückraumspielerin der Gastgeberinnen gelegt werden, die im Angriff die Hauptlast schultert. Auf der Gegenseite ist Konzentration im Abschluss gefordert: "Die Torhüterin der HSG ist eine der besseren in der Bezirksoberliga", warnt der Coach sein Team davor, den Gegner trotz der mauen Ausbeute von nur einem Sieg in 15 Spielen zu unterschätzen. Für dieses Schlüsselspiel steht bis auf die privat verhinderte Karo Bodensteiner und die A-Jugendlichen der komplette Kader zur Verfügung, der in den kommenden Wochen (Semesterferien) von Anja Belmer unterstützt werden wird. Die Partie am Samstag, 28. Februar (20 Uhr), wird in der Erlanger Emmy-Noether-Halle ausgetragen.

HG Amberg: Tor: Schobert, Hagerer. Feld: Karl, Baumgardten, Belmer, Lösch, Maget, Frisch, Behringer, Deml, Engelbrecht, Hillen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.