Handball

Bezirksoberliga DamenHG Amberg       TV Altdorf
(zyz) Wie im Anschluss beim Herrenteam steht auch in diesem Vergleich der beiden Damenteams der Vereine viel auf dem Spiel: "Durch den absolut unnötigen Punktverlust vergangene Woche in Erlangen haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht", erklärt HG-Coach Martin Feldbauer. Deswegen sollten die Altdorferinnen nun im Idealfall nicht nur besiegt werden, sondern auch der direkte Vergleich gewonnen werden. "Nach dem tollen Abschluss der Hinrunde und dem durchaus gelungen Auftakt der Rückrunde wäre das absolut realistisch, aber die Formkurve zeigt leider nach unten und der letzte überzeugende Eindruck liegt schon etwas zurück", ist sich Feldbauer der Schwere der Aufgabe bewusst. Seine Truppe müsse jetzt Moral und Willen zeigen, um den rettenden neunten Tabellenplatz zu erreichen, Punkte ließen die Amberger auch im Hinspiel liegen: "Die Niederlage damals war sowas von unnötig. Tolle fünf Tore Vorsprung in Hälfte eins wurden innerhalb weniger Minuten nachlässig verspielt."

Beim Altdorfer Angriff muss auf die üblichen Auslösehandlungen aufgepasst werden und eine kompakte, motivierte Abwehr mit einem starken Keeper dagegenhalten. Altdorf hat keine herausragenden Einzelkönner, lebt von der Mannschaft und ist von jeder Position gefährlich. Im Angriff müssen die Ambergerinnen Lösungen gegen die 5:1-Abwehr des TV finden, die sehr offensiv gegen Rückraum Mitte ausgerichtet deckt. "Dagegen haben wir uns einiges einfallen lassen. Wir müssen die Dinger in die Maschen jagen", fordert Feldbauer und fügt an: "Es gibt keinen Schönheitspreis zu gewinnen, nur zwei sehr wichtige Punkte." Anwurf ist am Samstag, 7. März, um 17.30 Uhr.

HG Amberg: Tor: Schobert, Hagerer; Feld: Deml, Behringer, Engelbrecht, Baumgardten, Karl, Frisch, Lösch, Hillen, Maget, Belmer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.