Handball

Mit Zuversicht

nach Münchberg

Sulzbach-Rosenberg. (häs) Die Saison neigt sich dem Ende zu und die Landesliga-Handball-erinnen des HC Sulzbach treten im vorletzten Auswärtsspiel am Samstag, 18. April, um 17.45 Uhr beim TV Münchberg an. Die Gastgeberinnen benötigen aus den ausstehenden drei Spielen noch zwei Punkte zum endgültigen Klassenerhalt. Zwar könnten sie sich auf einen Ausrutscher der Konkurrenten im Abstiegskampf verlassen, doch das wäre die ungeschicktere Alternative. Deshalb werden sie am Samstag alles versuchen, um diese zwei Punkte zu holen, um sich aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Im Sulzbacher Team hat man gute Erinnerungen an den TV Münchberg aus der Vorrunde, denn damals gelang der höchste Heimsieg (41:20) der Saison. Aber diesmal wird man nicht von den Personalsorgen des Gegners profitieren können. Somit kann sich der HCS nicht auf die Leistung aus der Vorrunde verlassen, sondern muss eine äußerst konzentrierte und kämpferische Einstellung an den Tag legen, um der Favoritenrolle in Münchberg gerecht werden zu können. Die Personalsorgen aus vergangener Woche haben sich wieder etwas verringert. Wieder mit im Team werden Chrissi Luber, Anki Luber, Ines George, Nicki Schultz und Andrea Himmerer sein. Das ermöglicht dem Trainergespann Scharnowell/Müller andere Wechselmöglichkeiten, und die Mannschaft geht zuversichtlich in die Partie gegen den Tabellenzehnten.

HC Sulzbach: Tor: Anni Bernhardt, Nicki Schultz. Feld: Tanja Frisch, Vroni Herrmann, Lisa Wagner, Ines George, Anki Luber, Chrissi Luber, Anna Schramm, Conny Macarei, Andrea Himmerer, Steffi Häckl.

Bezirksoberliga FrauenHG Amberg       SG Rohr/Pavelsbach
(zyz) Die aufgrund des kleinen Kaders so schwierige Saison 2014/15 hat für die Ambergerinnen bereits vor dem Anpfiff des Saisonfinales ein gutes Ende genommen: Mangels Absteiger aus der Landesliga reicht der aktuelle Rang zehn zum Ligaverbleib. Trainer Martin Feldbauer und sein Team wollen aber von einem "Spiel um die goldene Ananas" nichts wissen: "Wir haben uns die komplette Rückrunde die Chance auf Platz neun hart erarbeitet. Und durch den nicht eingeplanten Punkt in Weiden haben wir die Möglichkeit, bei eigenem Sieg und einer zeitgleichen Niederlage von Buckenhofen in Winkelhaid den einstelligen Tabellenplatz zu erreichen."

Mit einem Sieg ginge es auch entspannter in die Sommerpause: "Es ist einfacher, die Mädels auf die nächste Saison vorzubereiten, mit dem Gefühl, nicht von den Landesligisten abhängig zu sein." Sein Team sei auch gut drauf, während der Tabellendritte Rohr/Pavelsbach bedingt durch Verletzungen in letzter Zeit Probleme hatte. Im Hinspiel war SG-Halblinks Anna Seidel aber nicht zu halten und sorgte dann für den Sieg. Die dominante Spielerin der Gäste fehlte zuletzt.

Feldbauer: "Wer heißer auf den Sieg ist, wird gewinnen." Rohr muss mit einer guten Temperatur ins GMG kommen, denn die HG ist in der Rückrunde zu Hause ohne Minuspunkt und das soll so bleiben. Anwurf ist aufgrund des letzten Oberliga-Spieltags am Sonntag, 19. April, um 16 Uhr in der GMG-Halle.

HG Amberg: Schobert, Hagerer Behringer, Lösch, Deml, Maget, Engelbrecht, Engel, Hillen, Karl, Frisch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.