Handball Landesliga-Gipfel in Sulzbach

Sulzbach. (häs) Das Topspiel der Handball-Landesliga Nord der Frauen steigt am Samstag, 8. November, in der Krötenseehalle. Der HC Sulzbach empfängt um 16.30 Uhr den TV Weidhausen. Bis zum vergangenen Wochenende rangierten beide Teams auf dem ersten Platz, ehe die Sulzbacherinnen in Helmbrechts verloren und dem TVW die alleinige Tabellenführung überlassen mussten. Die Gäste sind ungeschlagen und liegen mit 14:2 Punkten zwei Zähler vor dem Zweitplatzierten HCS. Ein weiteres Anzeichen, dafür dass die beiden Teams auf Augenhöhe agieren, sind die Ergebnisse gegen den HC Erlangen und den HC Cadolzburg. Sowohl Sulzbach als auch Weidhausen kamen nicht über ein Unentschieden gegen diese Mannschaften hinaus.

Vergangene Saison spielte der TV Weidhausen lange gegen den Abstieg und sicherte sich erst recht spät den Klassenerhalt. Gegen Sulzbach gewann das Team um das Trainerduo Uwe Fromme/Christian Pack das Spiel in eigener Halle. Da aber eine nicht spielberechtigte Spielerin dabei war, wurde die Partie nachträglich für den HCS gewertet. Im Rückspiel behaupteten sich die Sulzbacherinnen mit 25:24.

Die Spielerinnen von HC-Trainer "Fips" Scharnowell haben die Niederlage gegen Helmbrechts am vergangenen Wochenende schnell aus dem Gedächtnis gestrichen und konzentrieren sich nun auf die kommende Partie. Mit dem Publikum im Rücken will die Mannschaft die Punkte in Sulzbach behalten. Die Gastgeberinnen hoffen auf reichlich Unterstützung, denn der TV Weidhausen kommt mit einem Fanbus.

HC Sulzbach: Tor: Bernhardt, Schultz. Feld: George, Herrmann, Macarei, Lisa Steiner, Wagner, Schramm, Luber, Krissi Steiner, Frisch, Häckl, Rösel, Thom, Mutzbauer.

Oberliga DamenHG Amberg       HSG Erlangen/Niederlindach
(zyz) Der erste Saisonsieg hat der HG Amberg Selbstvertrauen verliehen. Mit Erlangen/Niederlindach kommt eine Mannschaft in die Oberpfalz gereist, die jahrelang der Angstgegner der HG war und die heuer - ebenfalls aufgrund von Personalsorgen - noch gar nicht in Tritt gekommen ist. Unter der Ägide von HG-Trainer Martin Feldbauer wurde aber noch kein Spiel gegen die Mittelfränkinnen verloren. Die Verantwortlichen haben mit Julia Baumgardten eine Rückraumspielerin nach Amberg geholt, die zuletzt im Kader des Bayernligisten ESV Regensburg II stand. Die 26-Jährige dürfte in Angriff und Abwehr eine enorme Verstärkung darstellen. Die große gewachsenen Rechtshänderin sorgt auch dafür, dass andere Spielerinnen wieder verstärkt auf ihren angestammten Positionen auflaufen können. Anwurf ist am Samstag, 8. November, um 17.30 Uhr.

HG Amberg: Tor: Schobert, Hagerer Feld: Hillen, Deml, Karl, Behringer, Engelbrecht, Lösch, Frisch, Mertel, Baumgardten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.