Handball Sulzbacherinnen sinnen auf Revanche

Sulzbach. (häs) Das Spiel in der vergangenen Saison bei der SG Mintraching/Neutraubling wollen die Landesliga-Handballerinnen des HC Sulzbach am liebsten aus dem Gedächtnis streichen. Aber natürlich steckt es noch in den Hinterköpfen. Bei ihrem wohl schlechtesten Saisonauftritt wurden sie damals mit 21:30 aus der Halle geworfen und leisteten dabei so gut wie keinen Widerstand.

Deshalb wird das Team der Trainer "Fips" Scharnowell und Martin Müller am Samstag, 27. September (20 Uhr) alles dafür tun, um sich für diese Niederlage zu revanchieren. Das Spiel in Neutraubling (Keplerstraße 42) ist eines der schwersten in dieser Saison.

Die Gastgeberinnen verstärkten sich mit einer erfahrenen Carina Stöhr und der jungen Lisa Gerhardinger (beide vom ESV Regensburg) und verfügen nun über einen noch breiteren Kader. Nach zwei Spieltagen rangiert die SG Mintraching/Neutraubling als einzige Mannschaft mit 4:0 Punkten auf dem ersten Platz der Landesliga Nord.

Doch davon sollten sich die Sulzbacherinnen nicht beirren lassen, denn wenn sie es schaffen, ihre Fehlerquote noch weiter zu reduzieren, das Überzahlspiel besser auszunutzen und geschlossen in der Abwehr zu stehen, wird es sicherlich ein spannendes Oberpfalzderby.

Bezirksoberliga FrauenHG Amberg       HC Forchheim
(zyz) Die höchste Spielklasse des Bezirks Ostbayern wurde zum ersten Mal von zehn auf zwölf Teams aufgestockt. Das bedeutet für den kleinen Kader der HG Amberg vier zusätzliche Begegnungen. Das Erreichen des fünften Platzes wie im Vorjahr wäre unter diesen Voraussetzungen sicher wieder ein Erfolg. Die Liga dürfte sehr ausgeglichen sein, da auch die Aufsteiger über gute Kader mit Spielerinnen mit höherklassiger Erfahrung verfügen.

Das gilt besonders für den Auftaktgegner: Forchheim kommt mit der Empfehlung von 20 Siegen aus 22 Partien und zwei Aufstiegen. Die Ambergerinnen haben sich auf die neuen Voraussetzungen eingestellt und die Vorbereitung lief laut Trainer Martin Feldbauer auch "gut" - bis zur vergangenen Woche: Mit Linkshänderin Isabell Behringer (Knöchel) und Routinier Julia Hofmeister (Rücken) fallen zwei Spielerinnen wohl länger aus. Auch hinter dem Einsatz von Karo Bodensteiner (Achillessehne) steht ein großes Fragezeichen. Dazu muss Katrin Hillen aus privaten Gründen passen.

Trotz dieser Ausfälle will der HG-Trainer keine Ausreden gelten lassen: "Wir haben Respekt vor Forchheim, wollen aber mit unserer Heimstärke die Punkte behalten." Die wären auch sehr wichtig, denn in den kommenden Spielen warten mit Absteiger SG Regensburg, dem TSV Röthenbach und der Winkelhaider Bayernliga-Reserve drei Spitzenteams. Erfreuliches gibt es aber auch zu vermelden: Nadine Hagerer komplettiert nach einer beruflichen Auszeit wieder das "stärkste Torhüterinnen-Duo der Liga" (Feldbauer) und mit der 20-jährigen Sophia Strack und der A-Jugendlichen Annalena Mertel geben zwei Spielerinnen ihr Debüt. Anwurf ist am Samstag, 27. September, um 17.30 Uhr in der GMG-Dreifachhalle.

HG Amberg: Tor: Hagerer, Schobert. Feld: Engelbrecht, Maget, Deml, Lösch, Frisch, Karl, Strack, Mertel, Bodensteiner (?).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.