Handball: SV 08 Auerbach erwartet den Bayernliga-Konkurrenten TSV Unterhaching
Pokal statt Pause

Mit Geschrei durch zwei Gegenspieler hindurch. Der SV 08 Auerbach - im Bild Maximilian Lux (Mitte) - will sich auf dem Weg in die Pokalfinalrunde auch vom TSV Unterhaching nicht stoppen lassen. Bild: Ziegler

Die Handball-Bayernliga pausiert an diesem Wochenende. Der SV 08 Auerbach steht dennoch auf dem Parkett und versucht, die Finalrunde im bayerischen Pokalwettbewerb um den Molten-Cup zu erreichen.

Nach dem Rückzug des HC 03 Bamberg verblieb als Gegner der Bayernliga-Vierte TSV Unterhaching. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 1. November, um 14.15 Uhr in der Helmut-Ott-Halle.

Von ursprünglich 37 Mannschaften blieben nach den Vorrundenturnieren noch 12 übrig. Neben den vier Bayernligisten SV 08 Auerbach, SV Anzing, TG Landshut und TSV Unterhaching qualifizierten sich fünf Landesligisten (TSV 2000 Rothenburg, HSG Lauf/Heroldsberg, TSV 09 Allach, HSG Fichtelgebirge, SB Chiemgau-Traunstein) sowie drei Bezirksoberligisten (TV Marktsteft, TSV Herrsching, HC 03 Bamberg).

Treffen der Top-Torjäger

Das Ligaspiel vor einigen Wochen gewann Auerbach in Unterhaching mit 37:29. Inzwischen hat sich bei beiden Mannschaften einiges getan. Die Oberpfälzer rangieren verlustpunktfrei an der Tabellespitze, während die Oberbayern drei Punkte einbüßten. Auffällig ist die Torgefahr der Münchner Vorstädter, die mit durchschnittlich 29 Treffern pro Spiel die drittstärkste Offensive der Liga hinter Auerbach und Waldbüttelbrunn haben. Dies und die Tatsache, dass TSV-Kreisläufer Johannes Borschel die Torjägerliste vor den Auerbachern Maximilian Lux und Kenny Schramm anführt, lässt auf eine torreiche Partie hoffen. Dagegen könnte jedoch sprechen, dass sich die Defensive des SV 08 zuletzt deutlich stabilisierte.

Auf wen der Unterhachinger Trainer Marco Müller (32) zurückgreifen kann, wird sich erst am Samstag zeigen. Wie schon im September fehlte am vergangenen Wochenende mit dem starken Matthias Salger ein wichtiger Akteur im Rückraum, diesmal krankheitsbedingt.

Personelle Sorgen

Auch beim SV 08 Auerbach ist die Situation nach der Verletzung von Felix Müller etwas angespannt. "Felix hat erst im Laufe der Woche einen Arzttermin, wir wissen also erst in einigen Tagen, wie lange er ausfallen wird", sagt Spielertrainer Tobias Wannenmacher. Daneben konnten Torhüter Matthias Müller wegen Krankheit und Alexander Tannenberger wegen einer Bänderverletzung nicht trainieren - ihre Einsätze am Samstag sind fraglich sind. "Wenn noch jemand ausfällt, dann wird es langsam eng", befürchtet der Trainer.

SV 08 Auerbach: Tor: Walzik, M. Müller (?). Feld: Tannenberger (?), Weiss, Lux, Wannenmacher, Schnödt, Herold, Schmidtke, Schramm, Wolf, Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.