Handballer beim sehr heimstarken ESV Regensburg nicht chancenlos
HSG-Herren mit stabiler Abwehr

Nabburg. (kum) Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es für die erste Herren-Mannschaft der HSG Nabburg-Schwarzenfeld gleich in die Vollen: Sie ist am Samstag, 10. Januar, um 14.30 Uhr beim ESV Regensburg zu Gast.

Unglückliche Niederlagen

Auch wenn das Team in den letzten Wochen nicht trainieren konnte, will es nicht klein beigeben. "Wir haben uns einiges vorgenommen und wollen uns für die leider zu zahlreichen unglücklichen Niederlagen in der Hinrunde revanchieren", sagt Trainer Daniel Kessler, der seit dem Trainingsauftakt besonderes Augenmerk auf die Defensive gerichtet hat. Sein Plan: "Aus einer stabilen Abwehr heraus können wir auch vorne wieder unseren Spielfluss etablieren."

Körperlich starke Mannschaft

Der ESV ist allerdings kein Aufbaugegner, sondern eine schon traditionell unangenehme Mannschaft, die momentan zwei Gesichter hat: Auswärts kassiert sie zum Teil deftige Niederlagen und hat bisher nur einen Punkt geholt. Daheim allerdings wird fast alles gewonnen. HSG-Trainer Daniel Kessler nimmt's gelassen: "Verständlicherweise würden wir lieber daheim gegen sie antreten, aber auch auswärts sind wir sicher nicht chancenlos." Gegen die körperlich starke Mannschaft will er vor allem mit schnellem Kombinationshandball punkten - möglichst ohne der robusten Abwehr die Chance zu geben, hart zuzupacken.

ESV in der Favoritenrolle

Sicherlich ist der ESV bei seiner Heimbilanz klarer Favorit, doch wenn dies gelingen sollte, ist durchaus etwas drin für die junge HSG-Mannschaft.

Voraussichtliche Aufstellung der HSG: Strejc, Sturm - Blödt, Eichinger, Fenchl, Forster, Held, Kiener, Schanderl, Schießl?, Spiller, Zeißner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.