Handballer besiegen den ESV Regensburg klar - Zwei Punkte für den Abstiegskampf
HSG-Herren mit Auftakterfolg

Tor durch Felix Fenchel (links): Der HSG-Akteur war mit sieben Treffern erfolgreichster Schütze der Handballgemeinschaft Nabburg-Schwarzenfeld beim Auftaktsieg. Bild: Baehnisch
Schwarzenfeld. (kum) Nach dem Neuanfang meldete sich die HSG-Nabburg-Schwarzenfeld erfolgreich in der Bezirksoberliga zurück. Im ersten Saisonspiel besiegte der Aufsteiger den ESV Regensburg im Oberpfalzderby mit 21:13. Das Team von HSG-Coach Daniel Kessler konnte sich im Laufe der Partie steigern und die Partie an sich reißen.

Die zahlreichen Zuschauer sahen ein interessantes und mitreißendes Spiel, wenn auch keine hochklassige Partie. "Beide Teams haben zu Beginn nicht gerade mit Kombinationshandball geglänzt, was auch auf eine gehörige Portion Nervosität zurückzuführen war", sagte Kessler über die wenig gelungene Auftaktphase seiner Mannschaft. Die hatte zwar gute Chancen, traf aber oft nur das Aluminium. Erst nach einer Auszeit von Kessler kam etwas Beruhigung ins Spiel und die HSG konnte das Spiel endlich an sich reißen. Mit einer 10:6-Führung gingen die Gastgeber in die Pause.

Dementsprechend positiv fiel die Halbzeitansprache auch aus, bei der Daniel Kessler lediglich an taktischen Details feilte und Konzentration einforderte. Dennoch wurde die HSG nachlässiger und der ESV kam etwas heran. Doch ein gut aufgelegter Florian Sturm im Tor der HSG stoppte die Aufholjagd der Gäste. Auch seinem Gegenüber gelangen einige gute Aktionen und so fielen rund fünf Minuten keine Tore, obwohl durchaus Bewegung im Spiel war. "Zum Glück waren wir die ersten, die das Tor wieder fanden" freute sich Kessler: "Und so konnten wir uns mit ein paar schönen Treffern auf 19:11 absetzen. Das war die Vorentscheidung."

Ein respektabler Erfolg

Der ESV probierte zwar noch einmal alles, sie versuchten es mit einer offensiven Deckung, aber wenige Minuten vor Schluss waren acht Tore Rückstand schon zu viel und so konnte die HSG einen unerwartet hohen und für einen Aufsteiger mehr als respektablen 21:13-Erfolg verbuchen.

"Man hat noch an einigen Stellen gesehen, dass die Vorbereitung nicht optimal verlief und es noch einiges an der Abstimmung zu feilen gibt. Gerade spielerisch lief noch nicht alles rund, aber vielversprechende Ansätze waren zu sehen und die überzeugende Teamleistung hat das wieder wett gemacht. Schön auch zu sehen, wie gut sich die Neuzugänge bereits integrieren", freute sich auch HSG-Vorstand Wolfgang Völkl nach Abpfiff. Allerdings weiß man bei der HSG auch, dass künftig noch deutlich stärkere Gegner warten. Die zwei Punkte werden als erste Zähler für den Kampf um den Klassenerhalt eingeordnet.

HSG-Tore: Fenchl 7, Held 4/2, Schießl 4, Förster 3, Blödt 1, Duschner 1, Kiener 1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.