Handballer des SV 08 Auerbach erwarten zum Spitzenderby HaSpo Bayreuth
Das Spiel ist Motivation pur

Den Handballern des SV 08 Auerbach steht am Samstag, 22. November, das erste große Derby der Bayernliga-Saison ins Haus. Am 10. Spieltag erwarten die Oberpfälzer das selbst ernannte "Team der Stunde", den aktuellen Tabellendritten HaSpo Bayreuth. Die Formkurve der Oberfranken zeigt nach zuletzt vier Siegen deutlich nach oben, zudem sind sie das einzige Team, das mit lediglich vier Verlustpunkten hinter dem bisher unbesiegten Spitzenduo den Anschluss halten kann. Anpfiff in der Helmut-Ott-Halle ist um 18 Uhr, das Vorspiel des Reserveteams um Michael Werner gegen den TS Herzogenaurach beginnt um 15.45 Uhr.

Unterschiedliche Ergebnisse

Die Zuschauer bekamen bei den Aufeinandertreffen zwischen dem SV 08 und dem HaSpo in den Jahren, seit Auerbach in die Bayernliga aufstieg, immer wieder spannende und auch hochemotionale Spiele mit unterschiedlichsten Ergebnissen geboten. Konnte der Neuling Auerbach in seiner ersten Oberligasaison die Ergebnisse noch einigermaßen ausgeglichen gestalten, so mussten sich die Oberpfälzer im Jahr darauf zweimal geschlagen geben. Im Jahr darauf bezwang Auerbach die Oberfranken in beiden Partien mit jeweils 12 Toren Unterschied und feierte am Ende überlegen den Meistertitel.

Auch wenn sich beide Teams seither deutlich verändert haben, so stehen doch einige der damaligen Akteure noch immer im jeweiligen Aufgebot. Bei den Blau-Weißen sind lediglich vier Spieler (Weiss, Schnödt, K. Herold und Schöttner) noch dabei, während immerhin sechs Akteure der Oberfranken (Lenhard, Hümpfer, Tscheuschner, S. und Y. Berghammer, Herrmannsdörfer) auch jetzt noch die Stiefel für ihr Team schnüren. Eine Sonderstellung nimmt diesbezüglich Torwart Alexander "Bumbers" Wittmann (22) ein. Er stand 2012 im Auerbacher Kasten und wechselte nach der Saison nach Bayreuth, wo er sich zu einem guten Bayernliga-Keeper entwickelt hat. Unterstützt wird er dabei von einer starken Abwehr um Marius Hümpfer (24).

"Ein schwer einzuschätzender Spieler", lautete das Urteil von Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher. "Er spielt aggressiv in der Abwehr und kann an einem guten Tag im Angriff den Gegner alleine abschießen."

Wannenmacher hofft, dass Felix Müller für das Derby zumindest soweit fit wird, dass er einige Minuten in der Abwehr einsetzbar ist und eventuell für etwas Entlastung für den zuletzt starken Andreas Wolf sorgen kann. Ob es für eines der Teams zum Vor- oder Nachteil gereicht, dass er und HaSpo-Trainer Matthias Bracher (52) sich seit ihren gemeinsamen Jahren beim HC Erlangen bestens kennen, wird sich zeigen.

Trotz aller Ähnlichkeiten geht der Drittliga-Absteiger und bisher ungeschlagene Tabellenführer SV 08 Auerbach von der Papierform her als Favorit in die Partie. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Oberpfälzer mussten sich im letzten Testspiel vor der Saison den Gästen schon einmal in eigener Halle geschlagen geben, und der Kantersieg der Oberfranken am vergangenen Wochenende gegen Unterhaching (36:22) sorgte bei allen Akteuren für zusätzlich Motivation und Selbstvertrauen - soweit dies überhaupt nötig war.

Neben und auf dem Feld

"Ein Derby gegen Bayreuth in eigener Halle, da muss ich keinen meiner Spieler gesondert motivieren", zeigte sich auch Tobias Wannenmacher zuversichtlich. "Das wird ein emotionaler Ritt vor voller Tribüne. Bestimmt kommen auch jede Menge Fans aus Bayreuth. Ich hoffe, dass wir am Ende sowohl neben als auch auf dem Feld die Nase vorn haben."

SV 08 Auerbach: Walzik, M. Müller, Tannenberger, Weiss, Wannenmacher, Lux, Schnödt, Herold, Schmidtke, Schramm, F. Müller, Wolf, Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.