Handballer des SV 08 Auerbach gewinnen beim TSV Haunstetten mit 29:23
"In einer anderen Liga"

Das erwartet schwere Spiel war es, trotz des 29:23-Sieges der Handballer des SV 08 Auerbach, meinte Spielertrainer Tobias Wannenmacher nach der Bayernliga-Partie beim TSV Haunstetten. Nachdem Weiß berufsbedingt fehlte, Schmidtke wegen einer Krankheit unter der Woche nur zu einem Kurzeinsatz kam, und Wolf mit einem dick bandagierten Knöchel auflaufen musste. Vor spärlicher Kulisse, bei der die mitgereisten SV-08-Fans den Ton angaben, begannen die Gastgeber mit einer offensiven 3-2-1-Abwehr.

Dies beantworteten die Auerbacher mit einer offensiven Ausrichtung gegen Topwerfer Tischinger. Diesem gelang bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden kurz vor Spielende auch nur ein Treffer. Eine jeweils knappe Ein-Tore-Führung des SV wurde von den Hausherren postwendend wieder ausgeglichen. Selbst ein Drei-Tore-Vorsprung zum 8:5 hatte nur kurz Bestand, da einige sonst ungewohnte technische Fehler und Ungenauigkeiten auf Auerbacher Seite den Gastgeber wieder ins Spiel brachten. Aber nach 20 Minuten war der SV voll im Spiel angekommen, zeigte sich nun konzentriert und lag bis zum Pausenpfiff verdient mit 16:12 in Führung.

Auerbach hatte alles im Griff und baute die Führung auf 21:15 aus. Doch dann brachten zwei Zeitstrafen in Folge und kurz darauf eine äußerst zweifelhafte Rote Karte gegen Schramm die Gäste in Bedrängnis. Als der SV kurzzeitig nur mit drei beziehungsweise vier Spielern auf dem Feld vertreten war, witterten die Haunstettener Morgenluft und verkürzten bis zum 19:22. Doch jetzt zeigte sich eine Stärke der Blau-Weißen in dieser Saison: Auerbach blieb ruhig und war nach Ablauf der Strafzeiten sofort wieder Herr der Lage. Mit vier Toren in Folge war beim 26:19 bereits die Vorentscheidung gefallen. In den Schlussminuten ließ der SV nichts mehr anbrennen und schaukelte den Sieg routiniert und gekonnt nach Hause.

So gratulierte Haunstettens Trainer Mesch zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg: "Wir hätten Auerbach gerne ein wenig geärgert, aber für mich spielt Auerbach in einer anderen Liga."

SV 08 Auerbach: Walzik, M. Müller; Lux 9/5, F. Müller 5, Schnödt 4, Schöttner 4, Wolf 3, Tannenberger 2, Wannenmacher 1, Schramm 1, Herold, Schmidtke.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.