Hart arbeiten, Erfolge feiern

Seit 25 Jahren stehen sie treu zum SV Poppenreuth. Dafür sagte die Vereinsspitze nun bei der Jahreshauptversammlung Dank. Unser Bild zeigt von links Vorsitzenden Heribert Pickert, Regina Seitz, Roland Greger, Maria Summerer, Michael Hofmann, Josef Malzer und Sportreferent Willibald Reindl. Bild: kro

Die Erfolgsgeschichte beim SV Poppenreuth geht weiter. Spielleiter Reinhard Glatz strahlt: Die Janovsky-Truppe führt mit sieben Punkten die Tabelle in der Bezirksliga Oberfranken Ost an. Und das bei einem Punktspiel weniger als die Konkurrenz.

Aktuell laufe die Vorbereitung auf die Restrückrunde, informierte Glatz in der gut besuchten Jahreshauptversammlung des SVP. Am Ende der Saison könnte der Durchmarsch in die Landesliga stehen - gerade rechtzeitig zum sechzigjährigen Bestehen des SV Poppenreuth.

Vorsitzender Heribert Pickert gab einen umfassenden und detaillierten Rechenschaftsbericht. Er freute sich über 210 Mitglieder. Das Motto des SV Poppenreuth laute: "Sport und Feiern, hart arbeiten". Getreu dieser Devise sei die Meisterschaft in der Kreisliga und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga gelungen. Mit einer tollen Meisterschaftsfeier sei dieser größte Erfolg in der Vereinsgeschichte auch gebührend gefeiert worden.

Pickert erinnerte aber auch an die vielen Einsätze der Mitglieder bei diversen Festivitäten und Veranstaltungen. So habe der SVP unter anderem auch Betriebsfeste ausgerichtet, sprich war im Service aktiv. Nicht unerwähnt ließ Pickert auch solche Veranstaltungen, die zum Vereinsleben einfach dazu gehören, wie Adventsbasar im Kramer-Stodl, Kinderfasching, Preisschafkopf oder Kirwa-Feste und Zoigl-Abende. Viel Arbeit koste die Sanierung des Sportplatzes. So wurde der Sportplatz einer "Tiefenlockerung" unterzogen. Auch die Tribüne und die Anzeigentafel wurden saniert. Das große Ziel, die Sanierung des Sportheims, lasse jedoch noch auf sich warten. Pickert berichtete, dass die Anträge beim BLSV in München lägen. Er hoffe auf einen vorzeitigen Baubeginn im Frühjahr. Der Förderbescheid werde frühestens im Herbst eintreffen.

Zum Nachwuchsbereich merkte Pickert an, dass der SV Poppenreuth aktuell Spielgemeinschaften mit dem TSV Waldershof, dem SV 04 Marktredwitz und dem SV Holenbrunn unterhalte. Bei den G- bis D-Junioren spielen einige Poppenreuther Jungs bei anderen Vereinen mit Gastspielrecht.

Echte Verstärkung

Spielleiter Reinhard Glatz sprach vom erfolgreichsten Jahr (2014) in der bisherigen Vereinsgeschichte des SVP. Auch nach dem Aufstieg in die Bezirksliga schlage sich die Mannschaft hervorragend und stehe erneut an der Spitze in der Tabelle. "Alle Neuzugänge haben sich hervorragend eingefügt und erwiesen sich als Verstärkungen." Auch in der zweiten Mannschaft habe sich einiges getan. Sie habe sich quasi in Selbstverwaltung genommen. In der A-Klasse mache sie eine ordentliche Figur. Der vierte Tabellenplatz sei mehr als zufriedenstellend, so Reinhard Glatz.

25 Jahre beim SVP

Kassierer Werner Seitz gab einen Einblick in die Finanzen des Vereins und lobte die hohe Spendenbereitschaft. Dank sagte Vorsitzender Heribert Pickert langjährigen Mitgliedern. Für 25 Jahre Treue zum SVP zeichnete er Angela Luger, Regina Seitz, Maria Summerer, Thomas Franz, Wolfgang Gmeiner, Roland Greger, Eduard Haberkorn, Michael Hofmann, Josef Malzer und Otto Piendl aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Poppenreuth (465)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.