Hartes Stück Arbeit für den Spitzenreiter beim 2:0-Sieg gegen Schlusslicht Bindlach
Zwei späte Tore für Poppenreuth

Spitzenreiter SV Poppenreuth hatte viel Mühe, bis der 2:0-Sieg gegen Schlusslicht TSV Bindlach unter Dach und Fach war. Das Bild zeigt Batuhan Yazici (links) im Laufduell mit Gästespieler Michael Kögler. Bild: heh
SV Poppenreuth: Sourek, Veleman, Hostalek, Heidel, Sikora, , Jankovsky, Peroutka, Yazici (65. Janovsky), Nickl (81. Werner), Fiterer, Sladecek (55. Komberec)

TSV Bindlach: Spengler, Masson, McLean, C. Schreiber, Kruse, Schmidt, M. Kögler, Begu, S. Kögler, Öztas, Maisel

Tore: 1:0 (80.) Pavel Veleman, 2:0 (86./Eigentor) Kevin McLean - SR: Constantin Scharf (Pressath) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (43.) Martin Sikora (Poppenreuth)

Poppenreuth tat sich unerwartet schwer gegen den Tabellenletzten aus Bindlach. Die Heimelf hatte zwar mehr Ballbesitz und stets ein optisches Übergewicht, aber gegen die kompakte Abwehr des Gastes fehlte zunächst das Durchsetzungsvermögen. Zwei Großchancen boten sich der Heimelf, aber Nickl vergab in der 17. Minute alleine vor Torwart Spengler und vier Minuten später traf Yazici aus acht Metern den Ball nicht voll. Auf der anderen Seite hatte Bindlach einen Fernschuss zu verzeichnen, der sein Ziel knapp verfehlte, und nach einem Abspielfehler der heimischen Hintermannschaft passte Keeper Sourek auf und klärte vor Schreiber.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Obwohl der Gast nach der Gelb-Roten Karte gegen Sikora einen Mann mehr hatte, kontrollierte die Heimelf die Partie, scheiterte aber immer wieder an der gut gestaffelten Bindlacher Abwehr. In der 77. Minute hatte die Heimelf Glück: Zunächst parierte Torwart Sourek einen Weitschuss von Kruse, dann holte er nach dem anschließenden Eckball einen klasse Kopfball von Begu aus dem Torwinkel. Dann schaltete sich Abwehrchef Veleman mit in den Angriff ein, spielte mit Komberec einen mustergültigen Doppelpass und vollendete gekonnt zum 1:0. Danach öffnete Bindlach die Abwehr und so boten sich der Heimelf noch einige Möglichkeiten, die aber alle erfolglos verpufften. Es bedurfte schon der Mithilfe des Gastes, um den Sieg endgültig unter Dach zu bringen. Bei einem Rückpass von McLean schlug Torwart Spengler ein Luftloch und der Ball rollte ins Tor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.