Haushaltsfreie Zeit

Der Friedhofsentscheidung versagte Altbürgermeister Josef Fischer (ABU) seine Zustimmung. Denn es werde da über 60 000 Euro beschlossen, ohne dass die Stadt über einen genehmigten Haushalt für 2015 verfügt - das stelle einen Verstoß gegen die Haushaltsordnung dar. Das sei ja nicht das erste Mal, deswegen wollte es ihm nicht einleuchten: "Warum macht man das immer wieder?" Man müsse doch einmal zur Kenntnis nehmen, dass Geld, das nicht verfügbar ist, auch nicht ausgegeben werden kann. Das sei in seiner Amtszeit teilweise auch so gehandhabt worden, hielt ihm Verwaltungsleiter Hans Sorgenfrei entgegen. Diese Behauptung wies Fischer zurück und bezeichnete sie als Unterstellung. Wann denn heuer die Haushaltssitzung sein werde? - erkundigte sich Frank Zeitler (CSU). Das könne er noch nicht mit letzter Sicherheit sagen, antwortete Bürgermeister Armin Schärtl (SPD). Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann (ÜPW) verlangte, sich mit Nachdruck an den Kämmerer zu wenden, damit die Verabschiedung des Etats in der nächsten Sitzung am 2. Juni erfolgen kann. Davon lasse er persönlich jetzt nicht mehr los. (am)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.