Hausnamen-Projekte

Lange waren sie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Auf dem Land sind sie nie ausgestorben und oft besser bekannt als der Familienname. Inzwischen hat eine Rückbesinnung eingesetzt. Verschiedene Gemeinden haben sogenannte Hausnamenprojekte aufgelegt. Schilder mit den Hausnamen werden an den betreffenden Anwesen angebracht, zum Beispiel in Schwarzhofen. Auch Stulln "führt" wieder die Hausnamen. Dort haben sich von Anfang an folgende Familien beteiligt: Bierler (Modlbauer), Bodensteiner (Wirt), Bösl (Rom), Hausmann (Neibauer), Prechtl (Nestl), Prüfling (Ries'n), Prüfling (Grasser), Schatz (Schießl), Scheck (Schmie), Sorgenfrei (Hirmer), Vetter (Kiener), Weiß (Zäigler) und Wilhelm (Oudl). (ihl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.