Hauzenberg.
SV Etzenricht behauptet Tabellenführung

Der SV Etzenricht stürmte auch das Staffelberg-Stadion in Hauzenberg, bleibt auswärts mit inzwischen fünf Siegen und einem Unentschieden ohne Niederlage und hält durch den 2:1-Erfolg die Position an der Spitze der Landesliga Mitte.

Der achte Dreier ist umso höher zu bewerten, weil die Vorzeichen alles andere als Grund zu Optimismus gaben. "Ohne Fünf" mussten die Oberpfälzer die dreistündige Anreise an die österreichische Grenze antreten. Mit Konstantin Graßl (krank), Uli Herrmann (Schulterverletzung), Andreas Mark und Florian Hagn (beide Urlaub) fehlte die komplette Viererabwehrkette, dazu kam die Krankmeldung von Andreas Schimmerer.

Zunächst war, und das galt für den ganzen ersten Spielabschnitt, Torsicherung angesagt. Der FC Sturm wurde in Halbzeit eins seinem Namen gerecht - immer wieder angetrieben von Spielertrainer Alexander Geiger, bekannt aus seiner Zeit bei der SpVgg Weiden. Michael Heisig im Etzenrichter Tor stand mehrfach im Brennpunkt. Es war wohl etwas lauter in der Etzenrichter Kabine während der Pause. "Ich habe versucht, die Elf wachzurütteln", sagte SVE-Coach Michael Rösch. Und der erste gute Angriff passte, Klaus Moucha traf zum 1:0. Das 2:0 durch Matthias war die Vorentscheidung. Hauzenberg gelang in der Nachspielzeit nur noch der Anschlusstreffer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.