HC-Damen können gute Vorsätze nicht umsetzen: 19:26 in Buckenhofen
Fast ohne Gegenwehr

Auch drei Tore von Nina Rittne rkonnten die Weidener Niederlage nicht verhindern. Bild: af
Weiden. (jpr) Die Handballerinnen des HC Weiden waren, nachdem man vor Wochenfrist den ersten Saisonsieg eingefahren hatte, eigentlich mit einem guten Gefühl nach Buckenhofen gereist. Doch am Ende ging die Partie mit 19:26 klar verloren.

Bis auf Tamara Rittner, die aus privaten Gründen fehlte, trat Weiden mit dem kompletten Kader an. Die Ansage der Trainer vor dem Spiel war klar: Dort anknüpfen, wo man vergangene Woche aufgehört hatte.

Der Auftakt verlief ausgeglichen. Nach der ersten Viertelstunde stand es 4:4. Auf Weidener Seite wurde Maria Schlosser eingewechselt, die sofort mit einer Manndeckung aus dem Spiel genommen wurde. Die Folge waren eine Reihe an technischen Fehlern auf HC-Seite, die Buckenhofen ausnutzte und über 6:4 zum 11:7-Halbzeitstand davon zog.

In der Pause herrschte betretenes Schweigen in der Kabine. Was sie auf dem Spielfeld ablieferten, erinnerte nicht ansatzweise an die Leistung vom letzten Spiel. Durch technische Fehler und eine unterirdische Torausbeute machte man es dem SV Buckenhofen auch in der zweiten Halbzeit leicht. Die erhoffte Wende blieb aus. Die HC-lerinnen zeigten keinerlei Gegenwehr und wirkten abwesend. Zwar verkürzte der HC kurz vor dem Ende beim 18:14 auf vier Tore. Beim Schlusspfiff ging Weiden jedoch mit 19:26 als eindeutiger Verlierer vom Feld.

Tore: Dirnberger 3/2, Götz 4, N. Rittner 3, Schlosser 0/4, Hanauer, Hermann und Bayer je 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.