HC-Damen siegen in Herzogenaurach hoch mit 34:19
Aus einem Guss

Franziska Scheidler war in Herzogenaurach nicht zu stoppen. Bild: af
Weiden. (jpr) Die BOL-Handballerinnen des HC Weiden sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben das Auswärtsspiel bei TS Herzogenaurach II mit 34:19 klar für sich entschieden.

Die Weidenerinnen erwischten einen sehr guten Start. Tor um Tor zogen sie davon. Babsi Viechtl hielt in der ersten Viertelstunde drei Siebenmeter. Nach 16 Minuten stand es 10:0 für Weiden. Herzogenaurach war völlig von der Rolle. Der Gastgeber wirkte regelrecht eingeschüchtert. Aus einer sehr starken Abwehr heraus gelang Weiden nach vorne fast alles. So nahm man eine hohe 18:8-Führung mit in die Pause.

Die Gäste traten auch in der zweiten Hälfte stark auf und ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Die Heimmannschaft hatte von Beginn an versucht, mit einer Manndeckung Franziska Scheidler aus dem Weidener Angriffsspiel zu nehmen. Dies missglückte jedoch völlig. Scheidler erzielte 13 Tore und provozierte ein ums andere Mal eine Zweiminutenstrafe bei ihrer Gegenspielerin. Zum Ende versuchte es Herzogenaurach mit zwei und sogar drei vorgezogenen Spielerinnen. Diese Maßnahme endete allerdings in völligem Chaos. Vor allem Tamara Rittner (11 Tore) kam oft frei zum Wurf.

Fazit: Herzogenaurach erwischte einen sehr schlechten Tag und hatte sich vielleicht auch zu viel vorgenommen. Der HC Weiden hingegen zeigte, was er zu leisten im Stande ist und festigte Tabellenplatz vier.

Tore: Scheidler 13, T. Rittner 8/3, Schlosser 6, N. Rittner, Dirnberger, Bayer, Stahl je 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.