Hedwig und Johann Meller freuen sich zur goldenen Hochzeit über viele Glückwünsche
Beim "Summerer" hat's gefunkt

Hedwig und Johann Meller feierten goldene Hochzeit. Für seine Ehefrau ließ Meller extra einen Rosenstrauß binden. Bild: dob
Johann Meller (81) ist das Oberhaupt der Familie Meller und steht bis heute bei allen Vorhaben seiner "jungen Leute" als Berater zur Seite. Das Zepter hält er fest in seinen Händen. Doch am Freitag rückte seine Ehefrau Hedwig (75) bei ihm an vorderste Stelle: Das Paar feierte im Kreise der Familie goldene Hochzeit. Dazu überreichte Meller seiner Ehefrau bereits am frühen Morgen einen Rosen-Jubelstrauß.

Als junger Mann fuhr der Kößinger mit seinem 250-er Triumph-Motorrad, später mit dem VW-Käfer, nach Döllnitz und warb um Hedwig Großmann. Die war vorher mit einem Freund von Meller liiert. Schon damals warf er im Tanzsaal Sommer ("Summerer") ein Auge auf das fesche Mädel. Am 20. November 1965 führte er die Döllnitzerin schließlich in der Pfarrkirche Böhmischbruck über die Schwelle. Pfarrer Otto Döllinger nahm ihnen das Eheversprechen ab.

"Vier Paare aus Böhmischbruck und Kößing haben damals gleichzeitig beim Pfarrer den Ehevorbereitungskurs absolviert", erinnerte sich das Jubelpaar. "Das war schon eine Seltenheit." Geheiratet habe dann jedes Paar aber einzeln, lachten die Mellers. An der Festtafel saß am Freitag auch das damalige Brautmädchen Bärbel Groß aus Regensburg, Tochter einer Cousine von Johann Meller, die sich genau an das Hochzeitsfest erinnerte und extra zum Jubelfest anreiste. Johann Mellers Großvater pflanzte die familiären Wurzeln in der kleinen Ortschaft, der sich der Jubilar bis heute verpflichtet fühlt.

Grüner Daumen

Neben seiner Landwirtschaft ging Meller 26 Jahre lang in die Glasfabrik Taube. Ehefrau Hedwig arbeitete einige Jahre bei Grundig in Vohenstrauß. Vor 15 Jahren gründete Sohn Hans die Firma hm-sat, bei der das Jubelpaar immer noch anpackt und sich noch bis vor Kurzem um die Versendung der Pakete kümmerte. Auch Tochter Maria Steger ist im Familienunternehmen eine wichtige Stütze. Botenfahrten übernimmt Johann Meller senior nach wie vor immer gerne. Auch seinen stattlichen Waldbesitz schenkt er viel Zeit und Einsatz. Seinen grünen Daumen wisse die Familien ebenfalls zu schätzen: "Er hat die schönsten Gurken und Tomaten", verriet Schwiegersohn Bernhard bei der Feier, zu der auch die sechs Enkel gekommen waren.

Die Böhmischbrucker Kirchenchorleiterin Daniela Bock beglückwünschte das Jubelpaar ebenfalls, denn beide gehören seit Jahrzehnten dem Ensemble an. Dekan Alexander Hösl wünschte noch viele gemeinsame Jahre. Mellers Verdienste um die Gotteshäuser der Pfarrei Böhmischbruck sind unvergessen. Auch Bürgermeister Andreas Wutzlhofer feierte mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kößing (19)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.